Wanderung auf dem Tegernseer-Höhenweg ab Gmund

(Einfache Wanderung, 6 Kilometer) Am Tegernsee, etwa 50 Kilometer südlich von München ticken die Uhren mit den verklärten Vorstellungen vieler Flachlandtiroler synchron. Der etwa 6 Km lange Tegernseer-Höhenweg geht mit gutem Beispiel voran. Vor der Kulisse des malerischen Wassers, eingerahmt von grün bewaldeten Bergen und den hübschen Ortschaften kommt man schnell ins Schwärmen. Allein der Name „Höhenweg“ lässt assoziieren, dass der Bezwinger schon ein „Bergfex“ sein muss. Ist aber nicht so. Moderat geht es einen Hang hinauf, um dort auf nahezu der gleichen Höhenlinie unterhalb der Neureuth von Gmund nach Tegernsee zu lustwandeln. „Lust“ bringt es auf den Punkt. Ein halber Tag ist ausreichend, lässt sich aber beliebig um die Zeit im Bräustüberl verlängern.

Zugegeben, wir machen eigentlich einen großen Bogen um das Tegernseer Tal.

Steht Heidelberg für das romantische Bild von Deutschland, sehen viele das Tegernseer-Tal als den Inbegriff des ursprünglichen Bayern. Aber halt auch nur jene, die es nicht besser wissen.  Ab dem späten Vormittag – und bei schönen Tagen auch früher – steht man ab der Autobahnausfahrt Holzkirchen im Stau. Die Blechkarawane teilt sich frühestens in Gmund, um die Besucher rechts oder links des Sees herum zu führen. Wer schnell das Tal durchqueren will, fährt rechts. Links fährt, wer die neue Lederhose oder Dirndl auf einem der legendären lokalen Waldfeste austragen will oder ein Kind im Jogger die Neureuth raufschieben will.

Wir waren neulich so spät dran, dass wir nicht im Stau standen. Das mag auch an der negativen Wettervorhersage gelegen haben, welche die Tagesausflügler noch einmal deutlich schrumpfen lässt.
Zusammen mit meinem Vater wollten wir eine kleine One-Way-Wanderung unternehmen, die auch er mit seinen über 80 Jahren und geschraubtem Oberschenkel bewältigen kann und ihn seine geliebten Berge erleben lässt. Zurück geht’s bequem mit der BOB oder dem Schiff.

Unser Start zum Tegernseer Höhenweg: Seeglas, Gmund/Tegernsee

(Einfache Wanderung, Startpunkt ist der nahe kostenpflichtige Wanderparkplatz unweit der Seepromenade/Wasserwacht Gmund. Man muss hier nur an der Ampel die dichtbefahrene Straße nach Tegernsee überqueren und der nächstgelegenen Anliegerstraße folgen, die leicht ansteigend den Hang hinauf  führt. Die Siedlung ist schnell durchschritten. Dahinter belohnt ein erster Blick über satte Weiden auf die nahen Berge. Wir kommen kaum vorwärts, da mein Vater überwältigt jeden Moment fotografiert.

Als wir denken, dass der Weg in die falsche Richtung führt, stoßen wir auf eine kleine Teerstraße, der wir nach Süden (rechts) folgen. Bis auf Weiteres keine Steigerung. Bei einem der schöngelegenen Bauernhöfe mit prächtigem Blick auf den Tegernsee sehen wir plötzlich Lamas stehen, die uns fokussieren. Ich beschließe besser keine Faxen zu machen, da ich aus „Tim und Struppi“ gelernt habe, dass Lamas gerne spucken. So bleibt es bei einigen Fotos.

Mit der BOB von Tegernsee zurück nach Gmund

Die Straße wandelt sich zu einem gut gangbaren Wanderweg mit vielen Bänken von denen sich über den See ins nahe Rottach Egern und dem nahen Hirschberg schauen lässt. Die Wolken sind bedrohlich grau. Wir hoffen, dass wir trocken ans Ziel kommen. Weiter südlich scheint es bereits zu regnen.  Wir genießen jede Sekunde.

Ein Blick auf die Uhr lässt erkennen, dass wir das Schiff zurück nach Gmund nur durch einen strammen Marsch über den letzten Kilometer erreichen würden.  Der Ort Tegernsee kündigt sich durch die nahe Wohnsiedlung an, die sich den Hang bis zum Höhenweg hinauf geschoben hat. Der Reizvolle Teil ist nun vorbei. Jetzt gilt es über der Anliegerstrasse hinunter zum Bahnhof zu folgen. Verirren kann man sich kaum, da es wegen der Bahngleise nur einen Weg durch die Siedlung in die Ortschaft gibt.

Zurück nach Gmund mit dem Schiff oder der BOB?

Wer mehr Zeit hat und einen Mordshunger, sollte die Variante über das Kloster Tegernsee und das Bräustüberl mit Rückfahrt mit den Schiff wählen.

Wir haben uns heute anders entschieden. Beim Fahrkartenstand ist schnell evaluiert, daß bereits in 10 Minuten die BOB zurück nach Gmund fährt. Schiff ist weg, der Zug steht bereit. Noch schnell eine Schorle und ein Eis im Bahnhofskiosk gekaut. Die Fahrkarte kostet nur 1,50€. Die Rückfahrt nach Gmund dauert nur wenige Minuten.

Die letzten Meter auf der Gmunder Seepromenade

Um zurück zum Auto zu gelangen, folgen wir kurze Zeit der Hauptstrasse nach Osten, um uns beim nahen Ortszentrum rechts zu halten. Kurz vor der Mangfall die in Gmund aus dem Tegernsee fließt, unterqueren wir die Bahngleise. Der geteerte Rad und Fußweg führt etwa 400 Meter den Fluß entlang bis zum Auslauf. Über eine schmale Fußgängerbrücke kommen wir über die Seepromenade zur Strandpromenade.

Stimmungsvolle Aufnahmen von Gmund am Tegernsee vo TegernseeTV

Für mich ist dieser Abschnitt der Schönste am See. Hier wandert man nicht, man flaniert. Kinderspielplätze und Bademöglichkeiten am See sind ein schöner Abschluss einer kurzweiligen „Runde“, die den „Lago di Bonzo“ von seiner besten Seite präsentieren. Am Ende: Unser Parkplatz.

Kleine Orientierungshilfe

Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Tegernseer Höhenweg, 5,97 Km

Karte wird geladen - bitte warten...

| | km | | /km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Wanderparkplatz Strandbad: 47.741863, 11.737368

 

print