Tipps zum Wildkräuter sammeln und sicher erkennen

Du möchtest gerne Wildkräuter näher kennenlernen, sie sammeln und verwenden, um deinen Salat oder die Suppe ein wenig aufzupeppen und dabei nebenbei ein paar gesunde Inhaltsstoffe zu dir nehmen? Dabei solltest du ein paar Dinge beachten, die ich dir hier zusammengefasst habe. Das wichtigste ist dabei, die Natur und deine Umgebung zu achten und zu respektieren.

Wo kann ich die Kräuter sammeln?

  • Vermeide von der Landwirtschaft gedüngte Flächen.
  • Nicht in der Nähe von viel befahrenen Straßen.
  • Nicht an offensichtlichen Gassi-Strecken. Direkt neben dem Weg werden gerade höher wachsende Büschel gerne von Hunden markiert/bepieselt.
  • An Privatgrundstücken sollte man vorher fragen, bevor man pflückt
  • Sammle nur so viel du für dich und deinen Hausgebrauch benötigst und nicht mehr. Es gibt vielleicht noch mehr Kräutersammler, die sich über die Pflanzen freuen möchten und nicht über abgegraste Flächen, wo nichts mehr steht. Auch die Natur bzw. die Pflanzen müssen sich regenerieren und wieder nachwachsen und wenn du sie zu sehr schwächst, wächst nichts mehr nach. Das wäre schade!

Wie erkenne ich die Wildkräuter?

  • Sei mit allen Sinnen dabei!
    • Nimm dir Zeit und sammle mit voller Aufmerksamkeit. Schau dir die Pflanze genau an. Was kenne ich bereits? Wo bin ich mir nicht sicher? Mit welcher vielleicht sogar giftigen Pflanze könnte ich sie verwechseln?
    • Schau dir die Pflanze genau an. Welche Merkmale kennst du schon? Bei welchen bist du dir nicht so sicher.
    • Rieche daran. Hat die Pflanze einen speziellen Geruch, der für sie typisch ist. Zerreibe sie mit den Fingern.
    • Fass sie an. Wie fühlt sie sich an? Rauh, glatt, weich, behaart.
    • Gerne die Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher ist, mit nach Hause nehmen und dort in Ruhe bestimmen.
  • Wo wächst die Pflanze? Der Standort ist ein wichtiger Aspekt der Pflanzenerkennung. Wächst sie im Wald, auf der Wiese? Ist es sehr trocken oder sehr feucht?
  • Wächst die Pflanze einzeln oder flächendeckend in einer Gruppe?

Was kann mich beim Sammeln unterstützen? 

  • Lege dir ein Herbarium, dein eigenes Nachschlagewerk, an. Dazu pflückst du die Pflanze und presst/trocknest sie, bestimmst sie ausführlich. Notiere den Fund- bzw. den Standort, das Datum etc. So hast du immer dein eigenes Nachschlagewerk, das du bei Unsicherheit nutzen und nachschlagen kannst.
  • Bücher zum Bestimmen, die dir helfen. – Nimm dir gute Bestimmungsbücher zur Hand, die dich dabei unterstützen und Sicherheit geben können. Ein Klassiker ist dabei „Essbare Wildpflanzen“ von Guido Fleischhauer.
  • Such dir eine Haus- und Hofstrecke, auf der verschiedene Wildkräuter wachsen. Gehe diese Strecke in regelmäßigen Abständen immer wieder, am besten über alle vier Jahreszeiten hinweg und merke dir über die verschiedenen Vegetationszeiträume wie sich die Pflanze entwickelt. So lernst du die Pflanze viel genauer kennen und bestimmen. Im Frühling wie sie austreibt, die ersten Blättchen, dann wie sich die Blüten im Sommer entwickeln und die Früchte im Herbst. So kannst du eine Menge lernen, allein über das Beobachten.
  • Am besten ist ein luftiger Korb zum Kräuter sammeln. Wenn man keinen dabei hat und von Kräutern auf seinem Weg überrascht wird, kann man auch Hundekot-Beutel oder andere Plastiktüten nutzen. Kurz reinhauchen und verknoten, so halten sich die Kräuter frisch bis du zu Hause bist.
  • Nimm dir nicht zu viel auf einmal vor. 3-5 Pflanzen pro Saison reichen. Bis du sie sicher erkennen kannst, solltest du eine Pflanze über die verschiedenen Vegetationszeiträume beobachten.
  • Besuche einen (Online-) Kräuterkurs, stelle viele Fragen, damit du an Sicherheit gewinnst.
  • Sammle nur Pflanzen, die du 100% sicher erkennst!