Rundwanderung von Taufkirchen an der Vils zum Zwergerlwald

(Wanderung 8,8 Kilometer) Noch nie waren wir in Taufkirchen an der Vils. Warum auch. Im toten Winkel irgendwo hinter Erding führte unser Weg weit rechts oder links daran vorbei. Zum Glück sind wir ja neugierig. Als wir gehört haben, dass es hier ein großes Nest voller schräger Gartenzwerge gibt, war unser Interesse geweckt. Dabei haben wir eine ganz neue Gegend mit Wasserschloss kennengelernt, die es wert ist, sich mal näher anzusehen.

Wasserschloss Taufkirchen an der Vils

Das erlebst du bei der Wanderung in Taufkirchen an der Vils

  • Einfache Familienwanderung, bei der es unterwegs immer wieder etwas zu entdecken gibt. Gehzeit zwischen 2 und 2,5 Stunden. Es geht auf Schotter, Wald- und Wiesenwegen, sowie Asphalt. Die kurzen Straßenabschnitte sind nicht stark befahren, oder es gibt innerorts einen Fußgängerweg.
  • Auch wenn Taufkirchen eine selbst eher unspektakuläre Gemeinde ist, hat es immerhin ein schickes Wasserschloss im Stil der Neurenaissance. Herum eine abwechslungsreiche, sanft geschwungener Landschaft, in der Wald und Feld ausgewogen koexistieren.
  • Wir wandern am Weiden- und Skulpturenpark vorbei und gelangen im Bogen um Taufkirchen herum zum Zwergerlwald seinen 500 schrägen Gesellen. Eher urban geht’s zurück zum Ausgangspunkt. Liegt fast auf dem Weg: das Urzeitmuseum, mit Bayerns größten Dinosaurierskelett und einem Dinopark mit über 20 lebensgroßen Modellen.
  • Unterwegs gibt es keine Einkehrmöglichkeit. Möglichkeiten gibt es in Taufkirchen aber für vorher oder nachher zahlreiche, z.B. das Bräustüberl, oder das italienische Restaurant La Barca im Wasserschloss. Schönen Terrasse.

So kommst du mit dem Auto oder Bahn nach Taufkirchen an der Vils

Anfahrt mit dem Auto: Über die A94 erreicht ihr ab Bogenhausen Taufkirchen je nach Verkehrslage  zwischen 35 und 50 Minuten. Wählt die Ausfahrt Dorfen. Von dort sind es noch etwa 10,5 Kilometer. Den Parkplatz findet ihr in der Veldener Str. 9, 84416 Taufkirchen/Vils (Google Link)

Mit Bahn und Bus: Fast 100 Jahre fuhr die Eisenbahn von Dorfen nach Velden, bis sie 1998 eingestellt wurde. Immerhin geht sie noch von München nach Dorfen. Von Montag bis Samstag fährt von hier regelmäßig ein Bus bis Taufkirchen/Vils. Sonntag müsst ihr laufen, trampen, oder auf der ehemaligen Bahnlinie radfahren. Alternativ könnt ihr auch bis Erding mit der S-Bahn und von dort mit dem Bus fahren. Dauer: 1,5 Stunden.

Losgewandert in Taufkirchen an der Vils

  • Am Parkplatz queren wir die Veldener Strauße und wandern halb links die Bräuhausstraße nach Süden. Nach 100 Meter ist der Wassergraben des Schlosses erreicht.

Auf einer Insel protzt der ehemalige Edelsitz, dessen Geschichte bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht. Die Schlossherren hießen „Grimoldus von Taufkirchen“ oder „Ladislaus von Fraunberg“. Nachdem man es Ende des 19 Jahrhunderts dem Geschmack der Zeit entsprechend verschandelt hat, wurde es 1919 Anstalt für pflegedürftige Personen. Daraus entstand die Fürsorgeanstalt des Bezirks Oberbayern“. 1970 entstand im Schlosspark die Umwandlung in ein Fachkrankenhaus für Psychiatrie. Das Schloss selbst gehört heute der Gemeinde und wird für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

  • Tipp: Mehr vom Schloss seht ihr, wenn ihr links durch das Klinikgelände um den Wassergraben geht. Im Osten gibt’s es einen offiziellen Durchlass, an dem ihr das Areal verlassen könnt. Toll ist der Blick von Süden.
  • Südöstlich des Schlosses gibt es einen Fußweg, der nach 100 Metern zu einer Fußgängerbrücke führt, über den ihr die Vils überqueren könnt. Über den nahen Parkplatz und die Zufahrt kommt ihr auf die Kellerstraße. Erst 40 Meter Richtung Osten wandern, dann an nächster Möglichkeit nach Süden abbiegen. 150 Meter weiter taucht der „Vilstalradweg“, den ihr zur Vilsbrücke nach Süden folgt. Bevor ihr entlang „Großen Fils“ nach Südosten wandert, seht ihr links den „Weiden- und Skulpturenpark“, den ihr euch etwas genauer ansehen solltet.

Weiden- und Skulpturenpark

Er ist 8000 Quadratmeter groß und voll von Ambition. Geplant ist, in den nächsten 30 Jahren am Kirchlernen Bach einen „Weidenhain der Spitzenklasse“ entstehen zu lassen. Im Zentrum die 9 Meter hohe mittlerweile eingewachsene Weidenkuppel, die Größte in Europa. Und Jahr für Jahr wird sie eindrucksvoller, seit 13 Jahren. Der Erdinger Künstler Harry  S. präsentiert in der Freilicht-Kunstausstellung auch verschiedene Skulpturen. Neu der „Friedensengel“. Auf einem blauen Ei ist er ein Schutzengel für die Gemeinde. Die „drei reziproken Weisen“, mit ihren furchigen und schwarzen  Gesichtern vielleicht furchteinflößend, aber ausdrucksstark. Der Eintritt ist kostenlos und jederzeit möglich.

An der Großen Vils und im Bogen südlich an Taufkirchen/Vils vorbei

  • Unter der Eisenbahnbrücke führt der Wanderweg der „Großen Vils“ entlang nach Südosten. Eigentlich ist die Vils nicht groß, sondern ein durchschnittlicher Bach, dem wir 640 Meter folgen, bis wir auf eine Teerstraße stoßen. Auf dieser um die Kurve bis zur Bundesstraße wandern.
    Die B15 queren und halblinks am Friedhof vorbei. Entlang der Friedhofsmauer und weiter am Waldrand. Knapp 1000 Meter habt ihr die Sonne im Gesicht. Hinter dem Einsiedlerhof geht’s in den Wald. Danach südlich auf den Fußpfad und 130 Meter bis zur Teerstraße gehen.
  • Auf der Straße 530 Meter durch den Weiler Breitenweiher Richtung Osten gehen. Hinter dem letzten Gehöft in der Kurve rechts abbiegen und nach Norden wandern. 330 Meter übers Feld, danach durch ein kleines Waldstück. Vor uns ein Bauernhof mit einer eigenen Milchtankstelle, wo ihr auch gleich eine kleine Automatenbrotzeit kaufen könnt. Klingt fies, ist aber lecker. Der Ziegenjoghurt mit Mango ist der Hammer! Löffel mitnehmen!
  • An der rechten Zufahrt überquert ihr die Bundesstraße und folgt den Feldweg bis zum Waldrand. Dort angekommen, rechts den Wiesenweg entlang des Feldes nach Norden folgen. Nach 200 Meter stoßt ihr auf einen Wirtschaftsweg, der in der Senke über den Oselbach führt. Nach dem Rinnsal, an der Wegkreuzung links abbiegen. Hier finden wir das erste Schild zum Zwergerlwald.  Es weist in nordöstliche Richtung. Kurze 350 Meter nach einer Linkskurve im Wald seid ihr angekommen, im verrückten Zwergendorf.

Das verrückte Zwergendorf im Zwergerlwald

Man muss entweder ein kindliches Gemüt, oder Spaß an Kitsch und Trash haben, denn die Dichte hässlicher Zwergen ist hier immens. Wir haben beides. Was die Zwerge eint, ist eine rote Mütze, ein Rauschebart und ein debiles Grinsen. Seit 1962 wird gesammelt. Die Sammlung im Zwergerlwald ist daher mittlerweile auf 500 Bewohner angewachsen, die entweder nur bräsig rumstehen, angeln, auf einem Motorrad fahren, im Zelt ein Buch lesen, oder sich zum Beispiel einen hinter die Binde kippen.

Hinter dem Zwergendorf steckt aber jede Menge Arbeit und viel ehrenamtliches Engagement. Die Gesellen müssen gereinigt, repariert und neu angemalt werden. Sogar eine kleine Kapelle wurde hier 2002 gebaut. Man kann schmunzeln oder spotten. Aber eines nicht: den besonderen Ort Schaden zufügen! Der Besuch des Zwergenwaldes ist kostenlos. Infobroschüre Zwergenwald (PDF)

Zurück zum Wasserschloss gewandert

  • Wandert vom Zwergendorf 350 Meter zurück bis zur Wegkreuzung. Hier links nach Norden abbiegen und den Hang aufwärts 250 Meter bis zur Siedlung gehen. Die Straße „Am Ziegelfeld“ queren und dem Fußweg hangabwärts 450 Meter bis zur Straße folgen. Lustig verbaute Datschen am Wegrand. Hier rechts abzweigen und auf dem Gehweg 550 Meter nach Osten wandern, ehe ihr links zum Fußweg entlang des Stephanbrünnelbachs einbiegt. Hier haust übrigens der Biber. Dem Gewässer folgen wir 600 Meter bis in die City (hihi) von Taufkirchen. Ihr quert dabei die Vöttinger Straße, den Bürgerpark und die knallgelbe Grundschule. Vom Schulparkplatz sind es nur wenige Meter zum Urzeitmuseum. Im Osten des Busbahnhofs südlich an der Sparkasse vorbei.
  • An der Landshuter-Straße 120 Meter nach Norden gehen und am Kriegerdenkmal in die Bräuhausstraße einbiegen. Nach Corona bietet sich der Biergarten Taufkirchen für eine Einkehr ein. Der Bogen schließt sich am Wasserschloss. Der Bräuhausstraße nur noch um die Kurve bis zum Parkplatz folgen.

Wanderkarte Taufkirchen an der Vils