Rundwanderung von Dießen zum Schatzberg und Schacky-Park

(Wanderung 10 Kilometer) Lange haben wir mit der Wanderung rund um Dießen geliebäugelt, doch wegen Corona haben wir sie zurückgestellt. Auf die Einkehrmöglichkeit in der Schatzberg-Alm wollten wir nicht verzichten. Ich haue es gleich heraus: Die Wanderung hat unsere Erwartungen mehr als erfüllt! Erlebnisreich geht’s um den Schatzberg herum, genießen unterwegs tolle Ausblicke und kehren unterwegs im Biergarten ein. Ein Wow zum romantischen Schacky-Park mit Weiher und Monopteros und das barocke Marienmüster gibt’s am Schluss.

Das erwartet euch rund um Dießen

  • Zu entdecken gibt’s einen Teil des Burgwald-Lehrpfads am Schatzberg, den historischen Mechthildsbrunnen, dem besondere Heilkraft zugesprochen wird und die „Burgkapelle“. Auch wenn ihr von der „Shonenberg“ nichts mehr seht, steht ihr hier auf historischem Grund. Schöne Ausblicke gibt es in die Berge und nach Dießen. Highlight ist bestimmt der Schacky-Park des gleichnamigen Grafen, der hier einen „Englischen Garten“ in Miniaturformat angelegt hat.
  • Unkomplizierte und abwechslungsreiche Wanderung, auf gut gangbaren Feld-, Wald und Wiesenwegen, sowie einigen geteerten Wegabschnitten ohne viel Verkehr. Es gibt im Bereich des Schatzbergs Treppenstufen, ebenfalls im Weiher- und Bachbereich des Schacky-Parks. Weitere Stufen am Bachgraben in Dießen lassen sich umgehen.
  • Einkehrmöglichkeit gibt’s in der Schatzbergalm. Außerdem gibt’s unterwegs einen Automaten mit leckerem Bauernhofeis.
  • Wenn euch die Wanderung gefällt, dann ist auch die Wanderung zum Paterzeller-Eibenwald in der Nähe ein guter Tipp!

So kommt ihr zum Ausgangspunkt in Dießen

Anfahrt mit dem Auto: Die vermutlich schnellste Anfahrt nach Dießen führt über die A96 (Lindau). Von der Ausfahrt 26 Greifenberg der Staatsstraße 2055 am westlichen Ufer des Ammersees nach Süden fahren. Vom Westpark braucht es für die 50 Kilometer etwa 45 Minuten. Parken könnt ihr südlich des Dießener Münsters an der Straße „Klosterhof“ auch länger als 3h.  (Google-Routenplaner)

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit der Bayerischen Regiobahn könnt ihr entweder über Weilheim (kürzeste Strecke) oder über Norden von Mering oder Geltendorf nach Dießen Fahren. Die Fahrzeit dauert zwischen 1 und 1:20 h (Fahrpläne BRB). Spannend ist im Sommer auch die Anreise mit der S-Bahn (S8) nach Herrsching und von dort mit dem Schiff weiter nach Dießen (Fahrplan Ammersee-Schifffahrt).  Vom Bahnhof/Schiffsanlegesteg sind es einfach zusätzlich 1,3 Kilometer (~20 Minuten). (Zur Google Wegbeschreibung) Alternativ könnt ihr auch der Beschilderung des König Ludwig-Wanderwegs folgen, der vielleicht etwas weiter ist, dafür aber schöner.

Von Dießen zum Schatzberg wandern

  • Vom Parkplatz wenden wir uns zunächst nach Süden. Dem nahen Dießener Münster werden wir übrigens am Ende der Wanderung noch einen Besuch abstatten. Südlich der Straße „Am Kirchsteig“ beginnt der Fußweg, der dem kleinen plätschernden Mühlbach und der Wanderroute des „König Ludwig“ Wanderwegs folgt. Der Wegweiser zeigt den Buchstaben „K“ mit einer Krone, der uns über den Schatzberg bis zum „Königsbankerl“ leitet. Etwa 700 Meter bleiben wir auf dem Wanderweg nach Süden. Rechts die Häuser des westlichen Ortsteils, links meist freies Feld und Wiesen hinter denen sich die Voralpen abzeichnen. Den See sehen wir leider nicht, aber das östliche Ufer. Unterwegs queren wir eine kleine Brücke und bleiben der Richtung und dem Wanderweg treu, auch wenn rechts Teerstraßen in die Siedlung abzweigen.
  • Wenn der Weg im spitzen Winkel 270 Meter über die Wiese verläuft, sind wir dem Schatzberg schon beträchtlich näher gekommen. Zwischen den Häusern hindurch links abgebogen und nach 60 Metern gleich wieder rechts. 400 Meter führt der Wanderweg nun nach Westen. Erst ein kleines Stück auf Asphalt, dann hinter dem letzten Haus als Wiesenpfad. Das gefällt uns! Am Ende und an der „Burgwaldstraße“ links den Fahrweg bis zum Schatzberg-Parkplatz spazieren. Durch den Buchenwald des Schatzbergs geht es rechts dem Burgwald-Lehrpfad folgend knapp einen Kilometer bis zur Burgkapelle. Obacht: Unterwegs gibt’s einen kurzen Abstecher zu einem Aussichtspunkt, von wo ihr durch den Wald schön nach Dießen und weiter bis zum Ammersee blicken könnt. Der Burgberg, wo einst ein Wehrbau stand, ist 150 Meter nördlich zu finden.

Den Schatzberg und seine Geheimnisse entdecken

Der Schatzberg ist eigentlich ein 677 m hoher Moränenhügel der Würmeiszeit, der keine besonders hohe Anforderung an die Besteigung stellt. Hier gibt’s einen Naturkindergarten und den Burgwald Lehrpfad, der auf einem 2,5 Kilometern langen Rundweg und 14 Stationen den Berg umrundet. Die ersten sechs werden wir kennenlernen. Dabei führt der Weg an Kalktuff-Terrassen vorbei bis zur Mechthildskapelle. Hier wird eine Quelle gefasst, von der es heißt, dass sie der Abfluss des Brunnes der „Shonenberg“ sei. Dem Wasser wurde früher große Heilkraft besonders bei Augenleiden zugeschrieben. Mystisch klingt die Sage, derzufolge im Schatzberg eine Truhe mit Gold vergraben ist.

Burgberg Shonenburg

Im Norden schließt an den Schatzberg der sogenannte Burgberg an, auf dem im frühen Mittelalter die Stammburg der Grafen von Dießen-Andechs stand. Mit Schenkung 1158 an das Kloster von Dießen wurde der Wehrbau bis auf ein Wirtschaftsgebäude geschliffen. Heute erinnern nur noch die Umrisse der Plattform und die Gedenktafel auf Tuffquadern an die Burg. Die „Burgkapelle“ im Süden hat mit der Burg nichts zu tun, außer der Nähe. Sie wurde erst um 1792 gebaut.

Rund um den Schatzberg zur Schatzberg-Alm gehen

  • An der Burgkapelle öffnet sich der Wald. Ein toller Vorgeschmack, denn 550 Meter auf dem Feldweg nach Südwesten können wir ihn vom „Königsbankerl“ noch besser genießen. An exponierter Stelle lässt sich toll rasten und das Panorama mit dem nahen Peißenberg bewundern. Aber nicht zu lange, den die Schatzberg-Alm ist nicht mehr weit.
  • Am „Königsbankerl“ verlassen wir den König-Ludwig-Wanderweg und biegen links auf dem Wirtschaftsweg nach Südosten ab, um in 320 Metern in den Wald einzutauchen und der Hanglinie des Schatzbergs zu folgen. Die Schatzberg-Alm ist nach etwa 500 Metern über einen kurzen Fußweg (100 Meter) zur Rechten zu erreichen. Sie kommt gerade richtig, denn mittlerweile haben sich ordentlich Hunger und Durst eingestellt.

Gastwirtschaft und Biergarten Schatzbergalm

Die Schatzbergalm liegt am südlichen Hang des gleichnamigen Berges. Die Lage ist einfach super. Auf der einen Seite ein Obstgarten mit Liegestühlen, auf der anderen eine Wiese und ein Spielplatz. In der Mitte ein Biergarten mit festen Bänken und gelben Sonnenschirmen der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg. Im Biergarten gibt’s bayerische Schmankerl. Die Preise sind bei den ordenlichen Portionen absolut ok. Uns hat’s geschmeckt.

  • Adresse: Ziegelstadel 11, 86911 Dießen am Ammersee
  • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr, Montag / Dienstag Ruhetag
  • Website: Schatzbergalm

Von der Schatzberg-Alm zum Schacky-Park zurück in Dießen wandern

  • Von der Schatzberg-Alm heißt es erst einmal zurück zum Hangweg, um rechts in einer Linkskurve nach Norden zu wandern. An der Weggabelung in 600 Metern rechts halten und 300 Meter bis zu den Wohnhäusern wandern. Der Anliegerstraße 130 Meter rechts folgen, bis er auf die kleine Verbindungsstraße „Ziegelstadel“ trifft.

Der Komponist Carl Off lebte übrigens links der Hecke im Anwesen am Ziegelstadel 1. Hier lebte und arbeitete er von 1955 bis zu seinem Tode 1982. Sein Arbeitszimmer ist im Originalzustand erhalten geblieben. Heute logiert hier die Carl-Orff-Stiftung. Ab 2021 sollte auf dem Gelände ein Carl-Orff-Museum nach den Plänen von Meck Architekten entstehen. Gelegentlich finden Führungen statt.

  • Auf der asphaltierten Straße „Ziegelstadel“ rechts 550 Meter nach Süden wandern und am Feldweg links abbiegen und seinem Verlauf einen Kilometer folgen. Am Umspannwerk links abgebogen und 400 Meter nach Norden spaziert. Hier wird auch der Verlauf der alten Römerstraße vermutet. EISALARM! Gegenüber dem SOS-Kinderdorf, findet ihr bei der Verkaufshütte des Seekuhhofs einen Automaten mit Bauernhofeis. Ich hatte mich für Pistazie, Gitta sich für Mango-Apfelsine-Sorbet entschieden. Beides sehr lecker! Außerdem gibt es hier Weidemilch zum Selberzapfen und Eier aus dem Schacky-Park.
  • Zum Eingang in den Schacky-Park sind es vom Seekuhhof nur etwa 200 Meter weiter.

Schacky-Park in Dießen

Als 1904 der königliche Kämmerer Ludwig Freiherr von Schacky auf Schönfeld und seine Frau Julia Barone von Schacky auf Schönfeld das Grundstück südlich von Dießen erwarben, war das Areal ein baumloses Wiesengrundstück. Das Ehepaar, das in München direkt am Englischen Garten wohnte, plante am Südende des Ammersees einen eigenen Englischen Garten mit Villa als Sommerresidenz zu errichten. In den nächsten Jahren wurde ein Park mit Wegen, Laubgängen, Brunnen, Statuen, Baumgruppen und einem Teich angelegt, der zu Füßen eines Monopteros liegt. Ein kleines Teehaus versteckt sich im hinteren Bereich des Parks. 

Nach dem Tod des Ehepaares kümmerte sich eine Familienstiftung um den Park, ehe dieser an die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul (Vinzentinerinnen) als landwirtschaftliche Fläche verkauft wurde. Der Park verwilderte und Kühe rieben sich am Monopterus. Mit Aufgabe der Klosterökonomie wurde ein Teil des Parks für 30 Jahre an die Gemeinde Dießen verpachtet, die ihn an den Förderkreis Schacky-Park Dießen am Ammersee e.V. zur Pflege, Restaurierung und Nutzung übergab.
Heute ist der Park wieder ein herausgeputztes Schmuckstück und unbedingt einen Besuch wert! 2021 ging der Bayerische Denkmalpreis an den Schacky-Park.

Der Park hat täglich von 8:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.

Vom Schacky-Park über das Dießener-Münster

  • Den Schacky-Park kann man über ein eisernes Tor an der Nordseite nahe der Apollo-Statue beim Laubengang verlassen. Hier der Anton-Zech-Straße 170 Meter bis ans Ende folgen. Wer einen Kinderwagen oder einen Rollstuhl schiebt, sollte der Straße links folgen. Sie führt in einem weiten Rechtsbogen in 800 Meter zurück zum Parkplatz.
  • Schön ist der Weg geradeaus nach Norden zum Marienmünster. Die Stufen hinunter zum Tiefenbachs. Am Rande: Der Ortsname leitet sich von Diezen, der althochdeutschen Bezeichnung für einen Wasserfall ab.  Auf der anderen Seite am Friedhof vorbei 200 Meter bis zum Kapellenweg wandern. Am Ende links abbiegen und nach 270 Meter Richtung Osten gehen. Der Kapellenweg wird zum „Klosterberg“. Vorbei an der Augustinum Seniorenresizenz. Am letzten Gebäude auf der rechten Seite rechts dem St. Stephan Weg folgen, der zum Kloster führt. Wegweiser beachten! Durch die Hintertür gelangt man zum Marienmünster. Zum Parkplatz geht’s auf der Straße vor der Kirche.

Marienmünster und Kloster Dießen

Bereits im Jahr 815 entstand nahe der alten Römerstraße um 815 ein erstes Kloster. Unter Graf Arnold von Dießen wurde der Ort als Markt ausgebaut.  Zwischen 1121 und 1127 entstand das Augustinerchorherrenstift Dießen als Hauskloster der Grafen von Dießen. Das Marienmünster wurde 1739 eingeweiht. Beim Bau und der Ausstattung des Münsters waren einige der berühmtesten Künstler des Hochbarocks beteiligt. Im Rahmen der Säkularisation wurde das Kloster aufgelöst und Teile davon abgebrochen. 1867  gründeten Dominikanerinnen das selbstständige Kloster St. Joseph in Verbindung mit einer Mädchenschule.

2014 wurde das Kloster von den Vinzentinerinnen aufgegeben. Im ehemaligen Klostergebäude befindet sich heute eine Psychosomatische Klinik des Artemed-Klinikverbundes.

Wanderkarte Dießen und Schatzberg