Insider-Tipps für deine Wandererlebnistouren-Planung

Die Anzahl der Wanderungen auf Hurra, draußen! haben wir nicht alle gezählt, aber mit den verschiedenen Wegvarianten sind es etwa um die 200 Touren und jede Menge unveröffentlichter. Natürlich ist es leichter für euch eine Wanderung auf unserer Website zu suchen und sie abzuwandern. Das machen mittlerweile jede Menge Naturfreunde. Wenn ihr eure Touren aber lieber selbst plant, weil es Spaß macht, oder ihr ungestörter unterwegs sein wollt, habe ich einige spannende Tipps für euch, was zumindest ich bei meinen Überlegungen berücksichtige.

Wo lohnt es sich zu wandern? Fast überall, wenn wir Rücksicht nehmen!

Zugegeben, den hohen Anforderungen des Deutschen Wanderinstituts für Premiumwanderwege (Beitrag) werde ich selten gerecht, da die Weboptionen in der Metropolregion oft eingeschränkt sind. Wo möglich, versuche ich eine abwechslungsreiche Wegstrecke zu entwickeln. Außerdem war es noch nie so wichtig wie heute, eure Tour natur- und umweltverträglich zu planen.

Hol dir zuerst Inspirationen für eine Wanderung

Natürlich ist es am leichtesten, sich in einer bekannten Gegend zu bewegen und genau dort seine Tour zu planen. Der Grundstock für unsere Touren waren die Wanderungen als Kind mit den Eltern, dann jene in der näheren Umgebung des Wohnortes und irgendwann dort, wo es noch keine Pins auf unserer Wanderkarte gibt und gezielt weiße Flecken rund um München entdeckt werden wollen. Meine Erfahrung: In fast jeder Ecke rund um München gibt es etwas Spannendes zu entdecken und Wege, die sich mit Lust spazieren lassen.

  • Merkt euch Orte, die euch vom Auto, Bus- oder Zugfenster aus gefallen.
  • Spitzt die Ohren, wenn ihr einen heißen Tipp bekommt,
  • vielleicht bekommst du auch auf der Übersichtsseite über die Touren von Hurra, draußen Ideen, oder bei Outdooractive oder Google.

Sich einen Überblick über den Wanderort verschaffen

Checkt vor der Tour den potenziellen Wanderspot auf Google-Maps im Satellitenmodus, dann den 3D-Modus, um euch einen besseren Überblick über Terrain,  Landschaft und potenzielle Parkplätze zu machen.

Es lohnt sich „im Tiefflug über das Gelände zu fliegen, am besten gerade so hoch, dass euch kein Info-Pin von Google entgeht. Trixies medizinische Fußpflege? Registriert es und bindet z.B. die Nagelpflege in die Wanderung ein, wenn es euch wichtig erscheint. Oder doch lieber eine Sehenswürdigkeit?

Google Streetview & 360° Ansichten

In Google-Maps findet ihr in der Desktopversion im rechten Eck unten ein kleines blaues Männchen. Wenn ihr es anklickt, kommt ihr in die Streetview-Ansicht. Mit gedrückter Maus könnt ihr die Figur auf eine blaue Linie oder blauen Punkt setzen und in Städten in die Google Straßenansicht wechseln. Die Punkte sind 360° Fotos, die euch meist einen tollen räumlichen Eindruck vor Ort geben. Auf dem Smartphone findet ihr die Streetview-Ansicht über das Menü mit der Raute.

Routing zu Fuß, mit dem Auto oder Bahn

Der Routenvorschlag von Google Maps gibt außerdem einen guten Anhaltspunkt wie lange für die Anfahrt zu rechnen ist, und welche öffentlichen Haltestellen sich in der Gegend anbieten. Außerdem kann man auch die Wegzeit ganz gut abschätzen, wenn man auf das Fußgängersymbol klickt. Das funktioniert aber nicht immer perfekt, da in Google Maps außerorts nicht alle Wege verzeichnet sind.

Nach dem Besonderen recherchieren

Wo Google Maps nur die offensichtlichen Hot-Spots zeigt, hilft ein wenig Hintergrundrecherche, was sich in Region gestern, vorgestern oder vorvorgestern ereignet hat. Hier wird es spannend, um Wanderung und Storytelling miteinander zu verbinden. Pflichtrecherche bei Wikipedia. Gibt es noch weitere Infos, die nicht schon andere Websites 1:1 kopiert haben? Was war in der jüngeren Vergangenheit hier los? Check von Google News.

Für alle, die in Bayern leben: Der Bayern-Atlas bietet nicht nur ein sehr gutes Kartenmaterial, sondern eine schier unglaubliche Anzahl von Zusatzinformationen. Einfach mal durchklicken!

  • Freizeit in Bayern (z.B. Wander- und Radwege, Freizeiteinrichtungen, Burgen und Schlösser)
  • Geobasisdaten (z.B. Historische Karten)
  • Umwelt (z.B. Landschaftsschutzgebiete, Fauna-, Flora Habitat Gebiete)
  • Bildung/Soziales (z.B. Schulsprengel)
  • Zeitreise (Positionsplatzierte Landkarten ab 1857)
  • Heimat (Virtuelles Bayern – Schlösser und Burgen in 3D – z.B. die Kaiserburg in Nürnberg (datenintensiv))
  • Verwaltungsatlas (z.B die Verwaltungsgrenzen der Gemeinden, Museen)
  • Eine besondere Lieblingsfunktion sind die Informationen des Landesamtes für Denkmalschutz, die unter „Planen und Bauen“ zu finden sind. Auf einer Landkarte finden sich alle erfassten/kartografierten Denkmaldaten.

Wenn die Infolage recht mau ist, kann man ja noch in alten digitalisierten Büchern von Google Books etwas aufstöbern. Manchmal gibt es auch eine Video auf YouTube, mit Interviews oder Hintergrund-Infos. Wichtig: Neugierig sein!

Detailplanung

Klassische Print-Landkarten haben ausgedient. Am besten man prüft unterschiedliches Kartenmaterial nach vorhandenen Wegen oder Karten. Ich mache das lieber daheim am PC. Die Wegroute plane und übertrage ich in die Desktop-Karte von Outdooractive.  Wo mal ein Weg fehlt, wird er in der Tourenkarte ergänzt. Bei der Planung über Outdooractive schätze ich besonders die ordentliche Übersicht der Wegbeschaffenheit, die Länge der Wegstrecke und die zu gehenden Höhenmeter. Danach könnt ihr die Dauer der Wanderung überschlagen. Daumenwert: 4 Kilometer die Stunde ohne Einkehr und im „Flachland“.

Outdooractive auf Desktop & App 

*Werbung*: Bereits mit der kostenlosen Basic-Version von Outdooractive könnt ihr schon jede Menge guter Funktionen nutzen, z.B. Touren planen, speichern und navigieren. Für 2,50 €/Monat bleibt euch die Werbung erspart und ihr habt Zugriff auf  weitere Topo-Karten und Wegenetze (IGN, swisstopo und OS-Karten plus Wegenetze für über 30 Sportarten, darunter Bergsteigen, Biken, Wintersport). Außerdem könnt ihr Zugriff auf Touren und Karten auch ohne Internet verwenden. Die Pro+ Version für 5 €/Monat bietet Experten-Karten mit Profi-Details, Touren und Listen und weiteren Inhalten lassen sich auf Websites und Blogs einbinden und die Tour sich als 3D anzeigen. Letztere verwende ich, wenn ich auch nicht alle Funktionen nutze.

Tipp: Übrigens könnt ihr auf dem Desktop auch die GPX-Dateien der Hurra, draußen Wanderung hochladen und in der App anzeigen lassen.

In diesen (kostenlosen) Wanderkarten könnt ihr die Wegsituation abgleichen.

Dass auf der Karte kein Weg angezeigt wird, heißt nicht, dass es doch einen gibt. Dieses Kartenmaterial könnt ihr kostenlos nutzen:

Die Wanderroute abwandern und nachbessern

In Bayern führen viele Wanderwege geduldet über Privatgrund. Wenn man vor Ort feststellt, dass ein Weg oder Areal vom Eigentümer als Privat gekennzeichnet wurde, muss die Tourführung geändert werden. Zumindest mache ich das für den Blog. Hilfreich: mit den Leuten vor Ort sprechen. Ärgerlich: Etwas Spannendes zu übersehen oder schlechte Fotos heißen, dass wir demnächst noch einmal nachbessern wollen.

Die Rahmenbedingungen verändern sich? Zum Glück bekomme ich Feedback, um die Wanderbeschreibungen zu optimieren.

  • Google Benachrichtigung (Allert) einrichten
  • Auf Feedback der Wanderer hoffen
  • Mit der Outdooractive App habt ihr die Touren auch unterwegs auf dem Smartphone, könnt die Route aufzeichnen und situativ vor Ort die beste Wegoption bestimmen.

Weitere Tipps für mehr Wow!

  • Eine Einkehrmöglichkeit besser zum (Zwischen)-Ziel einer Wanderung machen, als zum Ausgangspunkt. Es schmeckt einfach besser und die Vorfreude ist größer, Kinder besser zu motivieren. Das gilt auch für den dramaturgischen Höhepunkt der Wanderung. Ausblicke, kleine Besonderheiten wie Bademöglichkeiten einplanen. Je überraschender, desto toller.
  • Immer prima: einen Bachlauf folgen oder für Kinder einen (Natur-) Spielplatz suchen.
  • Stark befahrene Wegstrecken möglichst umgehen.
  • Macht so, wie es für dich am besten passt.

Eure Tipps und Quellen bitte!

Nutzt ihr interessante Quellen und habt Tipps, mit denen ich den Beitrag ergänzen kann? Dann her damit! Euer Tipp an Hurra, draußen!

print