Was Premiumwandern auf der Schwäbischen Alb unterscheidet

Habt ihr gewusst, dass es in Deutschland eine Zertifizierung zum Premium-Wanderweg gibt? Verwunderlich ist es nicht, da es in Deutschland für alles eine Qualitätszertifizierung gibt, so auch für Wander-Genuss. Gespannt war ich, als ich eine Einladung nach Albstadt erhalten habe, um zwei dieser ausgezeichneten Traufgänge persönlich zu erwandern. Premium will sagen, das Beste, keine Schogetten, sondern handgeschöpfte Schokolade. Die Latte und Erwartungshaltung, einen Wanderweg jenseits des Durchschnitts kennen zu lernen, war demnach ganz schön hoch. Albstadt in der Schwäbischen Alb hat sogar neun dieser Premium-Trails. Als Traufgänger kenne ich jetzt die Premium Wanderwege Zollernburg Panoramaweg und Hossinger Leiter und kann meine Eindrücke schildern, die noch spannender sind, wenn wir uns kurz vorher mit dem Prinzip Premiumwanderweg auseinandersetzten.

Traufgang Zollernburg Panoramaweg

Der 15,6 Kilometer lange Wanderweg führt über wunderschöne Wiesen und Laubwälder, vorbei zu exponierten Aussichtsfelsen mit herrlichen Fernblicken. Einkehrmöglichkeit im Nägelehaus oder im Zollsteiger Hof / Albstadt. Zur Tourenbeschreibung

Ein Premiumwanderweg muss Emotionen wecken!

Wenn ich selbst Touren plane, dann spielt die Landschaft und der Weg dadurch eine entscheidende Rolle. Das meine nicht nur ich, sondern sagen auch zahlreiche Studien. Das Wanderinstitut hat auf Basis dieser Untersuchungen und deutscher Gründlichkeit einen Katalog von 34 Kriterien erarbeitet, nach dem Wanderwege und das Erlebnis beurteilt werden können. Die Psychologie und Erwartungshaltung hierzu spielt dabei entscheidende Rollen. Der zentrale Punkte eines guten Wanderweges: Nicht Komfort ist Trumpf, sondern die Abwechslung!

Die Voraussetzungen für das Wandersiegel sind hoch!

Meinen andernorts Tourismusbeauftragte, ein bequemer Teerweg wäre ein lobenswerter Service am Feriengast, so denken sie falsch:

  • Ein möglichst grasiger und erdiger Pfad wird lieber gegangen, als eine Gerade an einem Zaun entlang.
  • Menschen lieben Pfade am Waldrand, das Schlendern in einem Gehölz, Wiesental oder einem Hohlweg, je unberührter desto besser.
  • Naturnahe Gewässer mit schönen Uferkanten schmeicheln das Gemüt der Wanderer wie ein Blick in die Ferne, bevorzugt vom Felsen. Man findet Höhlen spannend und begeistert sich für Baumveteranen auf einer schönen Wiese.
  • Lärm wird gemieden, gibt sich lieber Stille hin und schwelgt bei Schlössern, Burgen und Kunstwerken am Wegesrand. Autos und Radfahrer stören, genau wie Passagen an einer Straße entlang.
  • Wenn es schöne Bänke, Rastplätze, eine Gaststätte und zusätzlich eine gute Wegbeschilderung gibt, kommt man den Anforderungen für das Wandersiegel und dem Premiumwanderweg sehr nahe.

Der Katalog des Wanderinstitutes unterscheidet übrigens 200 Einzelmerkmale wie das „Wegeformat“, die Landschaft, kulturelle Sehenswürdigkeiten und „zivilisatorische Barrieren“, das Wanderleitsystem und die „Makrostrukturen“ des Umfeldes. Das Wandersiegel erhält, wer z.B. am Ende mindestens zwei deutliche Umgebungswechsel auf sechs Kilometer oder maximal 1200 Meter Teerweg bei seinen Wanderwegen vorweisen kann (weniger Teer ist also besser). Mit 45 Punkten hat man die Zertifizierung geschafft. Je höher die Anzahl der Punkte, desto erlebnisreicher die Runde. Der Traufgang Zollernburg Panorama hat z.B. 90 Punkte, also doppelt so viele Erlebnispunkte wie notwendig, was für seine Qualität spricht.

Weil ein Weg auch schnell verlottert, müssen sich alle Premiumwanderwege nach drei Jahren einer erneuten Evaluierung unterziehen, um das Siegel nicht zu verlieren.

Alles für diesen Moment! Premiumwanderwege als emotionale Wertanlage

Die Anforderungen zur Planung und dem Unterhalt von ausgezeichneten Wanderwegen sind enorm. In Alpstadt sorgt ein ganzes Team dafür, dass das Wanderglück ungetrübt ist. Wege und Markierungen werden regelmäßig überprüft und die Aussichtspunkte ins Tal vom Baumwuchs freigeschnitten, damit die Fernsicht auch weiterhin so atemberaubend ist, wie erwartet.

Was das alles soll? Eine unnötige Akademisierung des im Grunde einfachen Pinzips: „Gehts raus und laufts?“ Finde ich nicht, weil Premiumwanderwege einfach jede Menge Spaß machen und mehr Emotionen wecken. Das Behaupte ich einfach mal als Traufgänger mit einem ganzen Sack voll wunderbarer Fotos, die mich noch eine ganze Weile an ein tolles Wanderwochenende erinnern.

Übrigens, Alpstadt ist die erste Region in Baden-Württemberg, die auch als Premiumwanderregion zertifiziert wurde. Um diese Auszeichnung zu erhalten, muss man ein sehr breites Angebot unterschiedlicher Premiumwanderwege in verschiedener Längen und Kategorien aufweisen. Im Sommer wie im Winter kann, darf und soll gewandert werden, für einen Tag, ein Wochenende oder länger.

print