Rundwanderung vom Wörthsee über den Jaudesberg zum Ammersee

(Wanderungen 11,5 km) Eigentlich hatte ich geplant, dass wir eine genussvolle Runde um den Wörthsee wandern. Nachdem ich bei der Planung feststellen musste, dass man am kleinen Bruder des Ammersees häufig nicht ans Ufer kommt und jede Menge Teerwege zu laufen sind, habe ich eine andere Tour ausgetüftelt. Und diese ist bestimmt eine deutlich bessere Alternative! Das Besondere: Diesmal gibt es jede Menge Wasserblicke und Bademöglichkeiten, sogar an zwei Seen, nämlich dem Ammersee und dem Wörthsee. Das ist schon ein anderes Brett, bei dem sich auch die Hundebesitzer freuen können, denn bis auf das Naherholungsgebiet am Wörthsee, können hier die Vierbeiner auch mal ungestört ins Wasser!

Das erwartet dich auf der Wanderung zwischen dem Wörth- und  Ammersee

  • Abwechslungsreiche Wanderung, bei der auch Wasserratten im Sommer auf ihre Kosten kommen. Gepflegt geht’s im Erholungsgebiet am Wörthsee zu, unkompliziert am Uferweg zwischen Breitbrunn und Buch am Ammersee, wo Mensch und Hund ihren Badespaß haben. Genießt den herrlichen Ausblick vom Jaudesberg. Obwohl wir an einem herrlichen Sommersonntag unterwegs waren, hatten wir nur punktuell am Wörthsee oder in Breitbrunn mit mehreren Menschen zu tun.
  • Rundwanderung auf Feld-, kleinen Teerstraßen und Naturwegen. Besonders schön ist der Abschnitt am Ammerseeufer, der allerdings bei Regen matschig ist und Sprünge und Balanceakte über kleine Bachläufe erfordert. Nichts für Kinderwägen.
  • Einkehrmöglichkeiten gibt es mit Abstrichen.  Am Wörthsee bietet sich ein Biergartenkiosk, für den schnellen Hunger im Sommer an und in Breitbrunn am Ammersee das Cafe „Die Unfrieds“ oder  die Pizzeria „La Perla del lago Ristorante“.

So kommst du zum Ausgangspunkt der Wanderung

Anfahrt mit dem Auto: Von München-Sendling braucht ihr über die Lindauer Autobahn (A96) für die 35 Kilometer knapp 30 Minuten. Nutzt die Autobahnausfahrt Inning am Ammersee. Am Kreisverkehr südlich des Ortes links Richtung Hechendorf abbiegen. Los geht’s am Parkplatz am Erholungsgebiet am Wörthsee (Google Link).  Wenn ihr die Parkgebühr von 3 Euro sparen wollt, oder der Parkplatz bei Badebetrieb voll ist, könnt ihr auch am Zamboweg (Google Link) an  der Staatsstraße parken, oder die Tour an vielen anderen Stellen der Tour beginnen.

Anfahrt mit der S-Bahn und dem Schiff: Wenn ihr die Tour mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen wollt, müsst ihr etwas Tricksen. Da die S-Bahn-Haltestelle Pilsensee 3 Kilometer vom Wanderweg entfernt ist, kann man natürlich die zusätzlichen 6 Kilometer laufen (etwas viel Teer für meinen Geschmack) oder bis Herrsching (S8) weiterfahren und mit dem Schiff nach Breitbrunn fahren. Diese Idee für den Sommer finde ich eigentlich recht charmant.

Vom Erholungsgebiet Wörthsee nach Breitbrunn am Ammersee spaziert

  • Der Parkplatz lässt erahnen, dass das angrenzende Erholungsgebiet eine ordentliche Größe hat. Wir haben das Auto nahe der Einfahrt platziert und verlassen an der Zufahrtsstraße das Gelände. Weiter geht’s auf dem Weg auf der anderen Straßenseite, der in der Kurve Richtung Süden verläuft. 740 Meter verläuft der Weg durch den Wald, bis er auf die Wiesen vor Schlagenhofen stößt. Am Waldrand rechts in den Bucher-Weg eingebogen und diesen 570 Meter gefolgt. Schönes Bankerl mit Brotzeittisch am Waldrand. An der Wegkreuzung links abgebogen und 670 Meter nach Südosten gewandert. An der zweiten Gabelung etwas geradeaus weitergegangen und in der Rechtskurve, schon 80 Meter weiter, links den Fußpfad hangaufwärts folgen.
    Schön sind die überraschenden Momente, wenn sich ein überraschender Blick öffnet. Diesen genießen wir am Jaudesberg, wo an herrlich exponierter Stelle ein Bankerl mit Tisch auf uns wartet! Nach einem kurzen Innehalten folgen wir den Fußpfad links hangaufwärts zur Europakapelle in 150 Metern.

Jaudes-/Königsberg und Europakapelle

Mit 617 m über dem Meeresspiegel liegt der Jaudes-, auch „Königsberg“ genannt 84 Meter über dem Ammersee. Der Name „Jaudesberg“ stammt vom verbotenen Brauch des Judasverbrennens in der Nacht des Karsamstags. Später hat sich der Name „Königsberg“ eingebürgert, da König Ludwig I. am 25. August 1838 mit Gefolge auf der Anhöhe seinen Geburts- und Namenstag gefeiert hat.

Nachdem 1974 der Aussichtsturm wegen Baufälligkeit abgerissen wurde, fanden ab Anfang 1990 Gespräche über den Bau einer Kapelle an gleicher Stelle statt. Im Oktober 1993 wurde die Kapelle geweiht.

Modellflieger und Paraglider schätzen den Königsberg für ihr Hobby, im Winter ist er toll zum Schlittenfahren und zu jeder Jahreszeit ist er ein super Aussichtshügel. Wenn das Wetter passt, entdeckt ihr die Zugspitze, den Säuling oder den Hochvogel.

  • Gitta und ich folgen dem Fußweg 270 Meter von der Europakapelle nach Süden, bis wir auf den Wirtschaftsweg stoßen. Auf ihm geht’s bergab nach Breitbrunn. An den ersten Häusern des Ortes biegen wir links in die Jaudesbergstraße ein, der wir bis 70 Meter zur Wörthseestraße folgen. Hier rechts einbiegen und dem Straßenverlauf 650 Meer nach Westen bis zum Ammersee wandern (Wörthseestraße, Haupstraße, Seestraße, Seeuferstraße). In der Hauptstraße findet ihr die Einkehrmöglichkeiten „die Unfried’s“ und „La Perla del lago Ristorante Pizzeria“. Am Dampfersteg gibt einen kleinen Kiosk und nahe dem Kiesstrand. Wir haben uns hier ein Bierchen geholt, uns auf den Boden gesetzt und auf den See geguckt. Schön.

Von Breitbrunn  nach Buch am Ammersee gewandert

  • Unsere Lieblingsetappe dieser Runde sind eindeutig die drei Kilometer zwischen Breitbrunn und Buch am Ammersee. Es geht immer dem Uferweg entlang, denn hier am Ammersee ist noch die Welt in Ordnung. Die Grundstücke gehen nicht bis an den See und die Eigentümer müssen durch ein Türchen schlüpfen, um zu ihrem Privatsteg zu kommen. Der Naturweg kann nahe Breitbrunn etwas matschig sein, außerdem sind zwei kleine Wasserläufe zu übersteigen. Das schaffen wir ohne Probleme, indem wir von Stein zu Stein hüpfen. Der Rest des Weges ist unkompliziert und herrlich. Baumriesen strecken ihre Äste über den Weg, viele schöne Ausblicke. Hunde und Menschen finden einige Möglichkeiten für ein Bad. Nach 1,7 Kilometer erreichen wir den Campingplatz, 2,5 Kilometer weiter den Dampfersteg von Buch. 3,3 Kilometer sind wir mittlerweile gegangen, als am Segelclub der Wanderweg rechts abzweigt.
  • Wir bevorzugen es noch 120 Meter weiterzugehen und dann rechts nach Osten abzubiegen. 130 Meter weiter geht es am Ende des Weges nach links auf den „Sieben Brücken Weg“, und im Zickzack Stück weiter rechts in die Waldstraße. Entlang der Siedlungshäuser und in östlicher Richtung wandernd, kommen wir am Cafe Waldeck vorbei (200 Meter). Dem Straßenverlauf links durch den Wald folgend stoßen wir alsbald auf die Inninger Straße (+200 Meter)

Zurück zum Erholungsgebiet am Wörthsee gewandert

  • Die Inninger Straße gekreuzt, finden wir halbrechts auf der anderen Straßenseite einen Fußpfad, der 220 Meter durch den Wald führt, bis er auf einen Waldweg stößt. Hier nach links abgebogen. Der „Zamboweg“ kreuzt nach 500 Meter die Staatsstraße 2070. Bei nächster Gelegenheit erneut links abgebogen, führt der Forstweg in einem Rechtsbogen nach Bachern am Wörthsee (800 Meter). Im Ort auf der geteerten Fischerstraße hangabwärts bis zum kleinen Hafen am Hotel Mutz wandern. Seeblick gibt es hier leider keinen. Darauf müssen wir leider noch etwas warten, denn hier ist der Seezugang direkt nicht möglich.

Leider bleibt uns ab hier der Weg auf der Straße erst einmal nicht erspart. Wenigstens nur ein kurzes Stück. Weiter auf der Fischerstraße, die an der Kreuzung beim Hotel Mutz einen Bogen nach Süden macht. Nach 280 Metern biegen wir links in die Aalstraße ein, etwas weiter allerdings erneut auf die Fischerstraße stößt. Das ist etwas netter und ruhiger. Gleich danach links in die Aitelstraße abzweigen. 380 Meter beginnt der Fußweg, der uns endlich ans Seeufer führt. Das Erholungsgebiet beginnt nach 200 Metern. Endlich haben wir Seeblick. Die „Mausinsel“ sehen wir halb links.

Der Wörthsee mit Mausinsel

Der Wörthsee hat einen Umfang von knapp 10 Kilometern. Zusammen mit dem Ammersee, dem Pilsensee und dem Weßlinger See gehört er zur Region Fünfseenland. Seinen Namen hat er von der Insel Wörth, die aber gerne „Mausinsel“ genannt wird und sich in Privatbesitz befindet. Über einen langen Steg ist sie vom Festland zu Fuß erreichbar. Vom Wörthschlössel, das einst der Graf von Toerring gebaut hat, gibt es keine Fotos, nur aus der Luft. Der See gehört übrigens Cajetan Graf zu Toerring-Jettenbach.

  • Mit Hund empfiehlt es sich den Weg gleich rechts am Wald zum Parkplatz zu nehmen, oder weiter südlich (länger). Gerne hätten wir uns in die Wiese des schönen Naherholungsgebietes gelegt, doch mit unserem Hund Pelle ist das hier nicht erlaubt. Na ja. Wenigstens haben wir uns am Kiosk ein Eis gegönnt. Ein schöner Abschluss der Runde, finden wir.

Ammersee-/Wörthsee Wanderkarte

Karte wird geladen, bitte warten...
print