Im Schwabener Moos zur Forstinninger-Semptquelle wandern

(Wanderung 7,2/8,7/9,2  Kilometer) Nur wenige Wanderungen sind wir vor einer Veröffentlichung so häufig gelaufen, wie die durch das Schwabener Moos zur Semptquelle. Es brauchte drei Anläufe zu verschieden Jahreszeiten, was aber vielmehr daran lag, dass es uns hier richtig gut gefallen hat und wir die Tour immer wieder etwas angepasst haben. Langweilig war es nie. Im Gegenteil! Es erwarten euch tolle Natur und viel Wasser in einer geschichtsträchtigen Gegend. Danke hierzu an Uli vom Blog „Auf den Berg“ und Jean-Yves, die mir beim Abklopfen der Wege Tipps gegeben haben.

Fußweg im Schwabener Moos zur Semptquelle

Das erwartet euch im Schwabener Moos

  • Charakter der Wanderung: Die einfache Ganzjahrestour ohne Autos führt euch ins Wasser und naturreiche Schwabener Moos, das für vie­le Wild­tie­re ihr Le­bens­raum und Nah­rungs­ge­biet ist und weiter zum Quellgebiet der „Forstinninger Sempt“.
  • Ihr spaziert meist auf ungeteerten Wegen (Schotter/Natur), die ihr verlängern bzw. anpassen könnt. Im Sommer sind die Wege stets gut gangbar, bei Regen allerdings partiell matschig.
  • Geschichtsträchtig: Die alte Semptmühle (privat) kreuzt die Römerstraße, kommt der Fundstätte des „Widderfigürchen von Sempt“ und der Absturzstelle, des mysteriösen Spionageflugzeugs Navy 131390 nahe.
  • Einkehrmöglichkeiten: im „Balkan-Grill“ an der Schießstätte, im Ristorante Pizzeria Il Lago oder am Wochenende bei schönem Wetter im Gartencafé der Wolfmühle.
  • Hunde müssen leider an die Leine.

So kommt ihr nach Markt Schwaben mit S-Bahn und Auto

Markt Schwaben etwa 10 Kilometer östlich von München-Riem ist sowohl mit dem Auto als auch den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar:

Anfahrt mit dem Auto: Über die Autobahn A94 sind es von Bogenhausen bis nach Markt-Schwaben 14 Minuten. Raus an der Ausfahrt 11 „Forstinning“. Nach Norden an der Wolfmühle vorbei zum Parkplatz am Sportpark kurz vor dem Ortseingang von Markt Schwaben fahren.
Anfahrt mit der S-Bahn: Vom Ostbahnhof braucht es mit der S2 nur 22 Minuten zum Bahnhof Markt Schwaben. Das ist schnell. Der Startpunkt ändert sich allerdings (siehe Karte am Ende des Beitrags). Der Fußweg zum Moos beträgt einfach etwa 1,3 Kilometer, für die man knapp 20 Minuten einplanen sollte. Folgt zunächst 140 Meter der Bahnhofallee am griechischen Lokal vorbei, dann rechts dem Posthalterweg über dem Postangerweg über den Hennigbach folgen. Auf der anderen Seite links abbiegen und 100 Meter bis zur Bahnhofstraße gehen, dann kurz rechts nach Süden halten. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite 80 Meter weiter links dem Kistlerweg und dem weiteren Straßenverlauf nach Osten folgen. Den örtlichen Park in 200 Metern in südlicher Richtung durchschreiten. Dann vorbei am Schiff der Kirche St. Margaret. Nach wenigen Metern von der Erdinger Straße rechts in den Pfarrer-Hueber-Weg einbiegen. Der Loderer-Gasse bis zum Ende des bebauten Ortskerns im Osten folgen. Weiter auf der kleinen Zufahrtsstraße 300 Meter bis zum „Balkan-Grill“ an der Schießstätte wandern. Folgt ab hier dem Schwarzgraben 430 Meter nach Süden bis zur Brücke über den Schwarzgraben. Siehe „Anschlussbeschreibung für die S-Bahn-Wanderer“.

Losgewandert vom Sportpark zum Schwabener Moos

  • Vom Parkplatz halten wir uns zunächst nach Osten. Hier befindet sich nicht nur die Pizzeria „Al Lago“, sondern auch der namensgebende Badeweiher. Im Sommer lockt die Abfrischung und ein Besuch des Biergartens, doch nicht bereits zum Start der Wanderung. Vorbei am Lokal spazieren wir zwischen Leichtathletik-/Fußball- und Tennisanlagen nach Norden. Am Wegende rechts nach Osten spaziert, um nach dem Sportpark dem Wassergraben nach Norden ins Schwabener Moos zu folgen.
  • (Anschlussbeschreibung für die S-Bahn-Wanderer). An der Brücke ein Holzkreuz mit einer Bank. Päuschen? Rechts auf den Wirtschaftsweg abgebogen und nach Osten gewandert. Im Winter ragten hier die frischen Maulwurfshügel als einzige Farbflecken aus der weißen Schneedecke. Im Frühjahr freuen wir uns am saftigen Grün. Schatten spendet in 600 Metern ein Wäldchen. Den kleinen Steg über die Anzinger Sempt kreuzen wir in 250 Metern. Achtung Fotoalarm!
  • Nach der Brücke rechts halten. Vorbei am alleinstehenden Haus kommt man über das geschotterte Strasserl zum 300 Meter entfernten Gästehof Heller. Wir freuen uns über die Gänse, Schafe und Hühner, die auf den Wiesen rechts und links des Weges schnattern, blöken oder gackern.

Weiter zur Wolfmühle (Für S-Bahnfahrer + 1,3 Kilometer)

  • Wenn das Wetter an Sommer-Wochenenden und Feiertagen es zulassen, solltet ihr den Abstecher zur Wolfmühle nutzen, um im schönen Gartencafé eine Pause einzulegen. Dem Zufahrtsweg zum Heller-Hof erst 650 Meter bis zur Staatsstraße nach Südwesten, dann 100 Meter dem Fußweg nach Norden folgen. Die Infotafel zur Absturzstelle des Aufklärungsflugzeugs befindet sich geradeaus rechts an der Brücke. Zum Café den Zufahrtsweg zur Mühle/Café folgen.

Wolfmühle Bio-Laden & Gastronomie

Die Wolfmühle ist eine ökologische Mühle und Bio Gastronomie zwischen Forstinning und Markt Schwaben, deren Geschichte bis 1654 zurückreicht. Neben einem kleinen Bio-Hofladen gibt es auch ein Gewölbe- und Gartencafé. Durch den schönen und schattigen  Garten läuft die Anzinger Sempt. Für Kinder gibt es einen kleinen Spielplatz. Es gibt selbstgemachte BIO Kuchen und Speisen mit Mehl aus eigener Herstellung. Die Speisekarte ist etwas überschaubar mit veganen Optionen. Bei schönem Wetter wird’s schnell voll.

  • Das Gewölbecafé pausiert dieses Jahr.
  • Öffnungszeiten: Juni bis Oktober, Sonn- & Feiertag 12:00 – 18:00 Uhr bei schönem Wetter
  • Website der Wolfmühle

Flugzeugabsturz des Aufklärungsflugzeuges Navy 131390

1962: John F. Kennedy ist Präsident der Vereinigten Staaten. Der Kalte Krieg ist auf seinem Höhepunkt. Am 22. Mai 1962 steigt in Frankfurt eine Super Constellation, vollgepackt mit Spionagetechnik in den Himmel. Der Grund des Flugs ist unbekannt. Das Flugzeug steuert nach Bayreuth, weiter nach Regensburg und Straubing. Bei Braunau am Inn wird ein Notruf abgesetzt und eine Notlandung in Riem abgesetzt. Westlich von Haag bricht das Heck in 5.000 Metern Höhe ab. Nahe der Wolfmühle stürzt das Flugzeug in Rückenlage auf den Acker. 26 Besatzungsmitglieder sterben. Der 132-seitigen Unfallbericht der Amerikaner ist bis heute streng geheim. Als Ursache gilt unter Fachleuten ein „Strukturelles Versagen nach Verlust der Frachtraumluke“.

  • Zurück und weiter zur Semptquelle: Ihr müsst nicht den Weg zurück zum Heller-Hof gehen, sondern könnt 130 Meter nach der Staatsstraße den Feldweg 500 Meter rechts, bzw. geradeaus bis zum Fußpfad gehen. Hier rechts abbiegen und 700 Meter nach Südosten zur Semptquelle wandern.

Direkt weiter zur Semptquelle

  • Vom Hellerhof folgen wir dem Fußweg, der zwischen den Feldern/Wiesen nach Südosten führt. Knapp 900 Meter weiter kommen wir an den Semptweiher, der gleichzeitig die Quelle der Forstinninger Sempt ist. Beschaulich ist es hier, auch wenn das wahrnehmbare Rauschen der Autobahn nicht ganz auszublenden ist.

An der Forstinninger-Semptquelle

Die Semptquelle wird auch  Semptweiher genannt. Der Grundwasserzustrom erfolgt aus der Schotterebene, weswegen die Wassertemperaturen im Sommer bei kühlen  17 ° C  liegen. Der Weiher ist privat, weswegen  schwimmen leider NICHT erlaubt ist.

Die Sempt ist ein etwa 40 km langer rechter Nebenfluss der Isar, die im Oberlauf aus der Forstinninger- und Anzinger-Sempt besteht.  Zwischen Moosburg und Landshut mündet sie in den Mittleren-Isar-Kanal.

Semptweiher und Quellegebiet der Forstinninger Sempt

Zur Semptmühle und Römerstraße im Norden gewandert

  • Wir folgen dem Fußpfad ein Stück zurück, wie bereits gegangen, und zwar bis zur zweiten Abzweigmöglichkeit rechts.

Um uns herum befinden sich historischer Siedlungsgrund. Hier verlief nicht nur die Römerstraße Richtung Landshut, auch die Kelten lebten nahe der Sempt. Davon zeugt auch der Fund einer kleinen bronzene Statuette, die als „Widderfigürchen von Sempt“ bekannt und in der  Prähistorischen Staatssammlung/München (Link Bavarikon 3D) zu sehen ist. 1893 wurde die Figur  (ca. 2. – 1. Jh. v. Chr.) beim Pflügen entdeckt, die vermutlich als kleine Opfergabe in Feld versenkt wurde.

  • Auf den Feldweg gelangen wir, vorbei an einem Teich zur rustikalen Semptmühle in 550 Metern. Die Mühle befindet sich auf privatem Grund, was respektiert werden sollte. Vom Weg lässt sich das Mühlrad in einem Anbau des Hauses entdecken. Auf einem Fußweg – noch vor der Brücke zum Anwesen – folgen wir dem Bachlauf flussabwärts 150 Meter auf eine Lichtung im Norden. Im Winter lässt sich besonders gut der Verlauf der Römerstraße in der Wiese ausmachen, die hier die Sempt nahe der heutigen Brücke –  nur einige Meter weiter – überquert. Schöner Blick von der Brücke!
  • An der Brücke wandern wir auf dem Forstweg in westlicher Richtung in den Wald. Wo sich ca. nach 250 Meter der Forst beinahe öffnet, den Wegverlauf 500 Meter nach Norden folgen, bis dieser endet. Hier links abbiegen. Auf einem geschottertem Strasserl queren wir die Sempt und erreichen fast einen Kilometer im Westen den Schießstand von Markt Schwaben mit dem Restaurant „Balkan Garten“. Im Winter gab es hier am Wochenende Grillwürste und Glühwein, im Sommer Eis, Getränke sowie Gerichte aus Ex-Jugoslawien.
  • S-Bahnfahrer: nutzen den gleichen Weg zum Bahnhof, wie sie gekommen sind.
  • Autofahrer: Ab der Schießstätte geht’s entlang des Schwarzgrabens 700 Meter zurück bis zum Sportpark.

Übrigens: Wenn ihr der Sempt weiter folgen wollt, könnt ihr das auf unserer Familientour durch Erding.

Wanderkarte Schwabener Moos