Getestet: Keen Venture Waterproof Mid Wanderstiefel

Kann man nach Schweden fahren, ohne robuste und flexible Wanderstiefel? Klar, wenn man sich auf Stockholm und Göteborg beschränkt! Knapp 70% des Landes besteht aus Wald. Viele Felsen wurden mit der Eiszeit über das ganze Land verteilt. Ich war in Schweden und hatte die Keen Venture Waterproof Funktionsschuhe im Gepäck, von denen Keen schreibt:  „Der Venture ist der ideale Allround-Begleiter “ und „unser bislang progressivster und leichtester Funktionsschuh. Entwickelt mit dem Ziel mehr Leistung und Vielseitigkeit für dein Abenteuer zu bieten. Ausgestattet mit allen Eigenschaften, um kniffliges Gelände zu meistern.“ Oha, das Versprechen klingt fast zu groß für unser Abenteuer, denn wir wollen in erster Linie genußvoll Wandern und keinen Leistungstest ablegen. Aber gut wenn Luft nach Oben ist.

*Werbung* da mir der Venture Waterproof Mid von Keen zum Testen zur Verfügung gestellt wurde*

Darum kam der Keen Venture WP Mid mit nach Schweden

Vier Personen plus Hund mit Zelt und Material für drei Wochen Schweden heißt jede Menge Gepäck. Und seltsam, es wird mit jedem Jahr mehr. Wir kennen das Land und ich weiß, was ich will.

Meine Top-4 Anforderungen an den Wanderschuh

  1. Der Wanderschuh, reicht über den Schaft und gibt dem Fußgelenk die nötige Stabilität. Aus den Bergen weiß ich den festen Halt zu schätzen. Schnell ist man umgeknickt, da man im Wald gerne eine  Bodenunebenheit oder ein Loch übersieht.
  2. Leichter als ein Bergstiefel soll mein Schwedenbegleiter sein, denn meine Hanwag sind im Gebirge großartig aber mir für normale Wandertouren zu schwer und zu steif und vom Packmaß viel zu groß.
  3. Guter Tragekomfort mit angenehmem Schuhklima haben und dennoch ausreichend wasserdicht sein. Wenn man nur drei Paar Schuhe dabei hat, muss alles passen. Dabei: Crocs mit denen man am Zeltplatz herumschlürft und die praktisch von alleine auf die Füße rutschen, Turnschuhe zum Autofahren und Abstecher in urbane Gefilde und die Venture fürs große Abenteuer.
  4. Cooler Look. Man will ja auch im Wald und auf Fotos eine gute Figur machen 😉

Das Schuh-Design des Keen Venture WP

Die Schuhe von Keen erkennt man üblicherweise an ihren markanten hochgezogenen Zehenkappe. Funktional sinnvoll, ist dieses Merkmal, allerdings nicht jedermanns Geschmack. Der Venture WP bricht aus der Designlinie aus und deutet für Keen Verhältnisse die Kappe eher an. Dadurch wirkt der Schuh weniger massiv, sondern ziemlich schneidig. Zur Auswahl stehen vier Farben: 1. Dark Olive, 2. Steel Grey, 3. Blue Nights, 4. Black. Das Obermaterial besteht aus Mesh mit TUP Verstärkungen, welches sich durch eine hohe Verschleiß- und Abriebfestigkeit auszeichnet.

Tragekomfort auf flexiblen Terrain

Da der Venture aus weniger steifen Materialien besteht, konnte ich in den Schuh einsteigen und sofort loslaufen. Ich habe die Schuhgröße 44,5, die von der Ausführung des Schuhs recht gut passt. Es gibt kein Rutschen und Anstoßen, obwohl es in den Keens mit der größeren Zehenkappe mehr Platz gibt. Druckschmerzen gab es bis jetzt keine. Ich mag es außerdem, wenn der Schaft angeschrägt, mehr Bewegungsfreiheit bietet und dennoch die Achillessehne stützt. Anziehen, loslaufen. Auch durch das Konnectfit-System zur Fersenfixierung hatte ich einen guten Sitz und eine souveräne Kontrolle auf unwegsamen Gelände. Die Sohle rollt schön, obwohl sie durch die Stabilisierungsplatte einen guten Halt gibt. Das vier milimetertiefe Stollenprofil leistet gute Arbeit. Die Dämpfung der herausnehmbaren EVA-Zwischensohle (Ethylenvinylacetat ist ein kautschukähnlicher Kunststoff) funktioniert dabei ordentlich.

Flotte Schnürung

Eine aufwändige Schnürung kann durchaus die Freude an einen guten Wanderschuh trüben. Man kommt flott in den Keen Venture WP und auch wieder heraus. Dafür sorgen die Schnellzughaken, die auch mit jeweils einem Seitenhaken mit dem Konnectfit-System verbunden sind.

Gutes Schuhklima gegen Miefbakterien

Noch vor der Reise hatte ich den Schuh einen ganzen Tag im Büro an, um mich mit ihnen vertraut zu machen und das Schwitzverhalten zu testen. Auch wenn im am Abend froh war, sie ausziehen zu können, – das Büro ist einfach nicht ihr natürliches Habitat – hat der Test recht gut funktioniert. Die Cleansport NXT ist eine probiotische Technologie, die das Bakterienwachsum im Schuh unterbindet und somit den Mief unterbindet. Auch gab’s Dank der atmungsaktiven Keen Dry®-Membran keine nassen Füsse, trotz des recht heißen Augusttages.

Mit trockenem Fuß wandern

Die Keen Dry Membran® lässt Wasser zuverlässig abperlen und hält den Fuss trocken. Wir hatten das Glück, dass wir bei unseren Touren unterwegs stets gutes Wetter hatten und der Schuh nicht an seine Grenzen getestet werden konnte.

Tipp: Wer in Schweden bei Regen durch den Wald gelaufen ist, weiß, wie schnell man nasse Füße bekommt. Man streift vom nassen Gras das Wasser ab, das meist schneller als einem lieb ist von oben im Schuh landet. Mit Gamaschen hat man dieses Problem von der Backe mit dem Vorteil, da sie leicht sind und in jeden Rucksack Platz finden.

Mein Fazit zum Keen Venture Waterproof Mid

Der sportliche Keen Venture Waterproof hat mich zuverlässig in Schweden begleitet und wird es auch hier weiter bis in den Spätherbst tun. Unaufdringlich sorgt er für stabilen Halt im Schuh und durch das robuste Profil für Grip auf anspruchsvollen Untergrund. Er ist leicht, rollt gut ab und ist wasserdicht. So soll es sein. Sauber und Daumen rauf!

Der Preis kostet im Fachhandel 149,95 €.

Nachklapper: Wie viel Sicherheit ein halbhoher und knöchelschützender Wanderschuh gibt, habe ich wieder einmal beim Felsenspringen am Meer bei Lysekil erfahren. Seitlich von einem Stein abgerutscht und dabei den Fuss angedreht. Das sind die Augenblicke, wo ein Urlaub schnell ruiniert ist, wenn der Knöchel nicht zusätzlich fixiert ist!

print