Schloss Schleißheim: Wanderung mit Park- und Flugplatzerlebnis

(Wanderung 4,2, 6,2 und 9,2 Kilometer) Es versetzt uns immer wieder in Erstaunen, welche gestalterische Kraft die Fürsten, Herzöge und Könige in Südbayern – und ganz besonders rund um München – haben wirken lassen. Mittendrin das Ensemble von Schloss Schleißheim, welches mit seinen großartigen Schlosspark nur ein kleines Stück nordwestlich von München, zum Besuch einlädt, aber um einiges weniger besucht wird als Schloss und Park Nymphenburg. Geschichtsträchtig auch der historische Flughafen nebenan, der heute auf vielfältige Weise genutzt wird. Unsere Tour verbindet die unterschiedlichen Nutzungen des Areals rund um Schloss Schleißheim von gestern bis heute in einer spannenden und abwechslungsreichen Wanderung. 

Das erwartet Euch auf der Wanderung bei Schloss Schleißheim:

1. Schlossparkrunde: 4,2 Kilometer. Ein entspannter Spaziergang durch den Schlosspark von Schleißheim bis zum Schloss Lustheim und zurück:

2. Schlosspark und Übersichtsrunde: 6,2 Kilometer. Wir verlängern die Runde bis Hochmutting und bekommen einen guten Eindruck über die Hochmuttinger Heide und werfen Blicke auf den ältesten noch in Betrieb befindlichen Flugplatz Deutschlands:

3. Schlosspark und Flugplatzumrundung: 9,2 Kilometer. Von Hochmutting aus umrunden wir das Flugplatzgelände und kommen allen wichtigen Flugplatzeinrichtungen ganz nah.

  • Von hier steigen noch immer private Motor- und Segelflieger zu einer kurzen oder längeren Runde über die Region auf. Günstige Mitfluggelegenheiten! Besuchsmöglichkeit der historischen Flugwerft des deutschen Museums,
  • Ebenerdige, vorwiegend gute Wege, bekiest aber auch geteert. Runde 3: Der Kontakt mit auch von Autos frequentierten Abschnitten ist vertretbar, zumal es sich nicht um Durchgangsstraßen handelt.
  • Unkomplizierte Anfahrt mit der Bahn oder dem eigenen Auto

Anfahrt nach Oberschleißheim mit Auto oder S-Bahn

Da Oberschleißheim nur einen Katzensprung außerhalb von München liegt, ist es sowohl mit der S-Bahn, als auch mit dem Auto leicht zu erreichen:

Anfahrt mit der S-Bahn: Für die Fahrt zum Schloss Schleißheim sind je nach Verbindung vom Münchner Hauptbahnhof etwa 35 Minuten einzuplanen. Mit der S1 Richtung Freising/Flughafen. Aussteigen in Oberschleißheim und mit dem Bus 292 Richtung Garchinger Forschungszentrum – nach 3 Minuten an der Schlossanlage Schleißheim aussteigen. Zu Fuß sind es ca. 1,1 Kilometer (einfach)/15 Minuten entlang der Mittenheimer Straße.

Anfahrt mit dem Auto: Wie man am Besten nach Schleißheim kommt, hängt maßgeblich von der Anfahrt ab. Über die Autobahn A92 und die Ausfahrt Oberschleißheim geht es schon mal recht flott.

  • Kostenpflichtig Parken am Neuen Schloss Oberschleißheim an der Effnerstraße (Google Maps) 
    Vielleicht habt ihr ja Glück, und findet in der Nähe einen Parkplatz umsonst.
  • Parken an der Flugwerft: Anfahrt über die Autobahn A99, Ausfahrt Neuherberg. Der Beschilderung über die Jägerstraße/Ferdinand Schulz-Allee folgen. Anfahrt von Süden her. Ferdinand Schulz Allee (Google Maps)

Wandern um das alte und neue Schloss und Park Schleißheiheim

Sowohl vom Parkplatz am Schloss, als auch über die Flugwertft gelangt man über die Effnerstraße in das große rechteckige Areal des Wilhelmhofs. Von West nach Ost durchzieht eine Allee mit 70 teils bis zu 200 Jahre alten Bäumen den idyllischen Wirtschaftstrakt von Schloss Schleißheim, der bis auf die Zeit um 1600 zurückgeht.

  • Durch den Tor- und Uhrenturm im Osten gelangen Gitta und ich zum Maximilianshof und zur rückwertigen Seite des alten Schlosses. Über das Brunnbächl und vorbei am Brunnenbassin mit dem Kriegerdenkmal erreichen wir durch einen Durchgang zum monumentalen Parterre zwischen altem und neuem Schloss Schleißheim. Von hier führte einst eine Sichtachse auf die Frauenkirche in München.
  • Am rechten oder linken Flügel des Gebäudes sind die Zugänge zum Schlosspark, der auch Hofgarten genannt wird. Ein Stück Filmgeschichte wurde übrigens 1957  zwischen der Kaskade und dem Blumenparterre gedreht.

Schloss Schleißheim als Drehkulisse für Stanley Kubricks „Wege zum Ruhm“

Der 300 Meter breite Residenzbau nach französischem Vorbild war der  Drehort des Antikriesfilm „Wege zum Ruhm“. Da wegen der kritischen Auseinandersetzung mit der französischen Offizierswelt eine Drehgenehmigung in Frankreich und an Originalschauplätzen auswegslos war, fanden die Außenaufnahmen in Oberschleißheim und die Kampfszenen auf einem Feld in Puchheim statt.

Schloss und Schlosspark Schleißheim

Herzog Wilhelm V. von Bayern erwarb 1597 die abseits gelegene Schwaige Schleißheim mit der dazugehörigen Margaretenkapelle um sich dort ohne Luxus und Pomp, der christlichen Meditation zu widmen. Zusätzlich ließ er dort ein Gutshof und Herrenhaus errichten.

Das Herrenhaus wurde 1617 von Sohn Herzog Maximilian durch das heutige alte Schloss ersetzt, das in der Tradition der Villenarchitektur des oberitalienischen Veneto gebaut wurde. Das im zweiten Weltkrieg durch einen Bombentreffer zerstörte Gebäude wurde erst 1970 rekonstruiert und wiederaufgebaut.

Max Emanuel, der Blaue Kurfürst, ließ während seiner Regierungszeit ab 1701 das neue Schloss nach Versailler Vorbild entwerfen. Es wurde aber nie final fertiggestellt. Die Wittelsbacher Erben bewohnten das Schloss nur selten.

  • Öffungszeiten Schlösser: April-September: 9-18 Uhr/Oktober-März: 10-16 Uhr, Montag geschlossen (außer: an Feiertagen)
  • Öffnungszeiten Hofgarten: Januar, Februar, November, Dezember: 8-17 Uhr,  März und Oktober: 8-18 Uhr/April und September: 8-19 Uhr/Mai bis August: 8-20 Uhr, Eintritt des Schlossparks kostenlos, Hunde müssen leider an die Leine
  • Zur Offizielle Website Schloss Schleißheim

Schlosspark und Hofgarten Schleißheim

  • Spaziert an der Kaskade vorbei ohne euch noch einmal umzudrehen und auf das Corps de Logis, zu blicken, das durch 37 Fensterachsen gegliedert ist.
  • Das Herzstück des Gartens findet sich auf der rechten wie linken Seite des Kanals gespiegelt. In den „Lustwäldchen“, den „Bosketts“ fand einst das höfische Gartenleben statt. Das geometrisches Wegesystem ist von geschnittenen Hecken umgeben, das wie ein Labyrinth wirkt. Sie verbinden Einzelräume, die je nach Größe als Kabinett oder Salon bezeichnet werden. Keine Angst, ihr könnt euch nicht verlaufen, sofern man sich nach Osten orientiert. Spätestens 800 Meter weiter am Kanal kurz vor Schloss Lustheim ist dieser Parkabschnitt vorbei. 360° Eindrücke des Hofgartens

Schloss Lustheim

  • Besichtigt das Jagd- und Gartenschlösschen Lustheim mit seinem Festsaal (360° View) und der Porzellansammlung inmitten der kreisförmig angelegten Kanalanlage. Weitere Infos zu Schloss Lustheim
  • Wenn ihr die lange Schleißheimer Runde machen wollt, die um den Flughafen führt, dann verlasst das Parkgelände durch das Tor nur 100 Meter in südöstlicher Richtung. Übrigens ist es nur ein kurzer Umweg über den Pavillion mit der Renatuskapelle und dem „Schönen Stall“, den ihr 90 Meter südlich von  Schloss Lustheim sehen könnt. Zum Ausgang von hier den Kanal entlang gehen.

Rückweg der kleinen Schleißheimer Parkrunde.

  • Wer sich für die Schleißheimer Parkrunde entscheidet, kann entweder durch das Lustwäldchen am Zentralkanal oder südlich dem Pavillion/Renatuskapelle durch den Landschaftsgarten zurück gehen.

Durch die Hochmuttinger Heide gewandert

  • Die Hochmuttinger Heide beginnt etwa 200 Meter südlich des Parkplatzes. Unser Weg führt uns durch die große Freifläche, die sich westlich des Flughafens und einen Kilometer vor dem Gut Hochmutting befindet. Rechts und links befinden sich wertvolle Heidebestandteile und für den Lebensraum typische und auch seltene Tiere und Pflanzen. Rechts in einiger Entfernung ein unscheinbarer Flachbau. Von 1953 bis 1995 befand sich hier die Monitoring Station von Radio Free Europe/Radio Liberty. Hier wurden mit modernster Empfangstechnik Rundfunksendungen aus den Ostblockstaaten aufgezeichnet und zur Auswertung in die Zentrale in München weitergeleitet.

Weiter für die Schlosspark und Übersichtsrunde: 6,2 Kilometer

  • Wer sich für diese Runde entscheidet, wechselt kurz vor dem Gut Hochmutting die Richtung, um im 45° Winkel in nordwestlicher Richtung wieder Richtung Schloss Schleißheim zurückzugehen. Dabei quert ihr ein Stück alte Landebahn.

Weiter für die Schlosspark und Flugplatzumrundung: 9,2 Kilometer

  • Am Gut Hochmutting links der Allee nach Süden folgen. Nach 400 Meter rechts abbiegen und den Weg am Friedhof vorbei 800 Meter nach Südosten wandern. Die Klause in Hochmutting, die seit über 1000 Jahren besteht und romanischen Ursprungs ist, dient heute als Friedhofskapelle.

Zum Flugplatz Oberschleißheim und die Flugwerft spazieren

  • Am Ende des Wegs beim Denkmal, zur Erinnerung an die Klause von Wilhelm dem Frommen, halten wir uns am Weg nach Süden. Nach 200 Meter an der geteerten Jägerstraße (Zufahrtsstraße zur Flugwerft), rechts dem Straßenverlauf 400 Meter weiter nach Westen wandern. Rechts hinter dem Zaun die Fliegerstaffel Oberschleißheim der Luftrettung der Bundespolizei, die von hier etwa 3000 Einsätze pro Jahr fliegen.
  • Wo die Teerstraße eine 90° Rechtskurve nach Norden beschreibt, führt unser Weg erst ein Stück geradeaus in den Wald und dann 270 Meter halbrechts weiter. Den Fußweg an der Kreuzung nach Norden (rechts) einschlagen und den Verlauf ca. 700 Meter bis zur Teerstraße gehen. Dieser nach Westen folgen (links). Die Flughafengebäude befinden alsbald rechts der Straße. Obacht, Autos, Hunde an die Leine.

Geschichte des Flughafen Oberschleißheim

1912 wurde der Flugplatz für die königlich bayerische Fliegertruppe gegründet. Die bis heute erhaltene „Kommandantur“ ist im Turm der historischen Flugwerft und Teil des Deutschen Museums. Nach dem ersten Weltkrieg wird der Flugplatz für den beginnenden zivilen Luftverkehr und später für die Pilotenausbildung genutzt. Die noch heute existierenden „Junkers-Hallen“ wurden 1934 für die Deutsche Verkehrsflieger-Schule errichtet. Die bogenförmigen Stahlbauwerke, bestehend aus verschraubten Eisenblech-Profilen mit Blechhautabdeckung stehen unter Denkmalschutz.

Die Nationalsozialisten bauen den Flugplatz zum Fliegerhorst der Luftwaffe aus.

Die verbunkerte Leitstelle für die Tag- und Nachtjagd wird errichtet. Bis 1968 wird der Flughafen als  „Schleißheimer Army Air Base“ von der US Army verwendet. Heute wird der Flughafen von sechs Luftsportvereinen und der Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim genutzt.

Biergarten und Mitfluggelegenheit

Nordwestlich der Flugzeughallen lädt bei schönem Wetter der Biergarten „Flieger Treff“ an der Jägerstraße 1 zur Einkehr ein. Von hier lässt sich der Flugbetrieb gut beobachten. Wer Lust bekommt, kann sich hier nach einer Mitfluggelegenheit beim Luftsportclub Ikarus erkundigen, oder schon mal vorab auf der Webseite.

  • Unsere Wanderung geht in die Endphase. Wer schneller den Weg zurück sucht, kann der Jägerstraße 1,3 Kilometer weiter nach Norden folgen, bis er das Museumsgelände der Flugwerft erreicht. An der Jugendbegegnungstätte in 400 Metern sieht man rechts den ehemaligen Tower der Army Air Base.
  • Weniger Kontakt mit Autos hat man, wenn man gegenüber dem Parkplatz beim Fliegertreff der ehemaligen Bahntrasse folgt, die etwas ausholend in einem Rechtsbogen zur Begegnungsstätte führt. Nahe der Straße bietet sich der Fußweg über den Würmkanal an, der weiter durch die Kleingartenanlage nach Norden verlängert werden kann. Am Ende rechts über die Brücke auf die Ferdinand Schultz Allee wandern und bis zum Museum nach Norden gehen. Vielleicht habt ihr Glück und ein Zeppelin fliegt gerade zur Flugwerft, um Passagiere für einen Rundflug über München abzuholen.

Flugwerft des Deutschen Museums

Seit 1992 befindet sich auf der ehemaligen Flugwerft die Zweigstelle des Deutschen Museum für Luft- und Raumfahrt. Zu erleben gibt es etwa 70 Flugobjekte der zivilen und militärischen Luftfahrtgeschichte. Zwischen der historischen Werfthalle und der neuen Ausstellungshalle befindet sich der Turm mit der Kommandatur, von der man einen guten Überblick über das gesamte Flughafengelände hat.

Die Runde schließt sich am Schloss

  • An der Flugwerft vorbei wird die Zufahrtsstraße für einen Moment wieder ein verkehrsreduzierter Weg für Fußgänger und Radfahrer. Nahe dem Südlichem Schlosskanal stoßen wir wieder auf die Effner Straße, der wir über die Brücke folgen. Wollt ihr zum Parkplatz zurück, geht einfach geradeaus. Eure Runde schließt sich im Wilhelmshof.

Schloßbiergarten Oberschleißheim

Wenn ihr noch einen Einkehrschwung im Schloßbiergarten machen wollt, biegt nach der Brücke bei den Kleingärten rechts in die Amigonistraße ein. Nach 100 Metern seht ihr die Bierbänke unter den Kastanienbäumen. So schön wie es hier ist, die Preise sind der Lage angepasst und nicht jedes Gericht mag überzeugen.

Tourenkarte des Spazierganges

print