Steak Ale Pie: Englische Dunkelbierpastete im Dutch Oven

Bei unserem Besuch diesen Sommer in England haben wir im Self Service Restaurant von Polesden Lacey ein Gericht kennengelernt, was uns außergewöhnlich gut geschmeckt hat. Steak Ale Pie ist eine Rinderpastete mit Dunkelbier und mit Blätterteighaube. Wir haben uns nach Originalrezepten umgesehen, die Niere aus der Originalzubereitung weggelassen und weiter rumprobiert. Rausgekommen ist unser Knaller-Lieblingszerept, was zudem einfach zu kochen ist und für die Zubereitung im Dutch Oven wie geschaffen ist!

Unsere Erfahrung ist, dass Steak Ale Pie mit Kartoffeln oder Nudeln ein ordentlicher Sattmacher ist.

Zutaten für 4 bis 5 Personen

  • 1 Kg Rindergulasch
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Stangensellerie
  • 1 Lauchstange
  • 2 Karotten
  • 250 ml Karamalz
  • 250 ml Dunkelbier
    Angemerkt:
    Wir haben in unserem Rezept je weitere 250 ml vom Karamalz und Dunkelbier genommen, da wir die Soße so toll finden.
    Weniger Flüssigkeit, heißt auch festere Konsistenz des Gesimmerten.
  • 400 ml Rinderfond aus dem Glas oder falls nicht zur Hand Rinderbrühe (2. Wahl)
  • 2 EL Worcestersauce
  • 4 Esslöffel Mehl
  • gemahlener Senfsamen
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Blätterteig
  • 1 Ei

Zubereitung

  1. Grillbriketts anfeuern und zwischenzeitlich Zwiebeln und das Gemüse zuschneiden. Nicht miteinander vermengen!
  2. Wir geben Mehl, gemahlenen Senfsamen, Salz und Pfeffer in eine Plastiktüte und vermischen alles. Danach geben wir das Rindergulasch hinzu und sorgen durch weiteres vorsichtiges Schütteln, dass sich Mehl und Senfsamen rundum auf dem Fleisch verteilen.
  3. Im nächsten Schritt die Zwiebeln im Dutch Oven anbräunen und wieder aus dem Topf nehmen.
  4. Das Rindfleisch in zwei Portionen von allen Seiten anbraten. Das Ergebnis ist nicht so gut, wenn ihr alles in einem Vorgang erledigen wollt. Also Portion 1 Anbraten, danach rausnehmen, und dann Portion 2 anbraten.
  5. Ist Portion 2 gut angebraten, kommt alles in den Topf. Portion 1, die Zwiebeln und das bereits vorgeschnittene Gemüse und die Kräuter.
  6. Darauf achten, das jetzt nicht zu viele Briketts unter dem Topf liegen. Unter unserem 3 Liter Topf reichen meist 4 Stück im Sommer.  Den Deckel mach ich mit Briketts voll. Es soll im Folgenden nicht zu stark Blubbern, aber merklich kochen. Gegebenenfalls Briketts dazu oder wegnehmen.
  7. Jetzt gießen wir jeweils 250 ml Karamalz und Dunkelbier dazu. Hier könnt ihr selbst rumprobieren, wie stark ihr die Malznote haben wollt. Ihr könnt natürlich das Karamalz komplett durch Dunkelbier ersetzen, wird dann halt herber. Die Worchester Soße nicht vergessen! Wenn ihr – wie wir – gerne mehr Soße wollt, verträgt das Gericht auch mehr Karamalz/Bier. Wir haben pro Bier bis zu 500 ml hingefügt und dabei leckere Ergebnisse erzielt bzw. eine sämige Soße erhalten.
  8. Wir garen das Fleisch gerne im Ansatz faserig. Das dauert je nach Qualität des Fleisches so um die 2 Stunden. Ab und zu umrühren und überprüfen, dass es im Dopf immer leicht köchelt. Ihr werdet feststellen, dass die Flüssigkeit zunehmend eine schöne dunkle Soße geworden ist. Es riecht schon unglaublich gut!
  9. Denkt daran, eure Beilagen rechtzeitig zuzubereiten!

  10. Der krönende Abschluss ist die Blätterteighaube! Wir schneiden aus einem gekauften Blätterteig eine runde Form in Größe des Dopfdurchmessers und platzieren ihn in der Mitte. Die Abschnitte hab ich zur „Resteverwertung“ einfach ebenfalls raufgelegt. Die Haube wird mit Eigelb bestrichen, was eine schöne Farbe gibt.
    Wichtig: Oberhitze satt! Es kann sein, dass eure Briketts schon ordentlich runtergebrannt sind. Ich „ziehe“ mir etwa nach 1,5 Stunden Garzeit etwa sieben weitere Briketts heran, um gleich nach Auflegen des Blätterteigs die notwendige Oberhitze parat zu haben, damit der Teig schön aufgeht! Je nach Hitze und der Distanz zwischen Deckel und Teig dauert das noch mal etwa 15 Minuten.

Guten Appetit!

print