Spaziergang zum Schloss Blutenburg in München Obermenzing

(Stadtwanderung, 4,7 Kilometer) Zum Wandern und Spazieren kommen wir in den Münchner Westen sehr (sehr!) viel seltener, als in das südliche Umland. In kürzerer Zeit verspricht die Autobahn einen größeren Abstand zur Landeshauptstadt, als ein alternativer Ausflug über den Ring auf die andere Seite der Stadt. Manchmal muss man sich aber einfach überwinden, da du sonst Besonderes verpasst! Das Schloss Blutenburg in Obermenzing ist so ein Ziel. Vielleicht ist es sogar noch viel zu nah, um wirklich geschätzt zu werden. Das mittelalterliche Jagdschloss mit Wehrmauer vor malerischer Seekulisse versteckt sich hinter einer Reihe alter Baumriesen.

Das erwartet euch auf dem Rundspaziergang zum Schloss Blutenburg:

  • Obwohl im urbanen Raum, unerwartet grüner Spaziergang mit ländlichen Ansichten. Lässt die Stadt vergessen!
  • Das mittelalterliche Ensemble mit der Europäischen Jugendbibliothek und dem Michael Ende Museum
  • Einkehrmöglichkeit in der Schlossschänke oder der Speisemeisterei.
  • Viel Wasser: Blutenburger See, entlang der Würm und dem Nymphenburger Kanal.
  • Abwechslungsreich: Immer wieder neue überraschende Ansichten.
  • Mensch und Hund können beidseitig ihre Freude haben. Viel Auslauf bei wenig Kontakt mit Autostraßen. 
  • München! Gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Anfahrt zum Schloss Blutenburg mit Auto oder der MVG

  • Anfahrt mit dem Auto: Wir haben den Spaziergang Am Durchblick 7, nahe dem Kleingartenverein NW83 begonnen, wo es ausreichend Parkplätze gibt. Zufahrtsmöglichkeit über die Verdistraße in die Beer-Walbrunn-Straße eingebogen, oder über Pasing über die Offenbach- und Nusselstraße, Paul-Gerhardt-Allee und Frauendorfer-Straße.
  • Anfahrt mit der MVG: Anfahrt mit der S2 Richtung Petershausen bis zur Haltestelle Obermenzing.  Zu Fuß der Verdistraße nach Westen folgen, bis zur Gaststätte „Zum Grünen Baum“. Hier nach Süden in die Beer-Walbrunn-Straße einbiegen. Der Frauendorferstraße bis Zum Durchblick folgen. Alternativ mit dem Bus 162 Richtung Pasing fahren oder von Pasing  mit dem Bus bis Zum Durchblick.
  • Eine weitere Möglichkeit ist es die Tour direkt in Pasing zu beginnen. Siehe Karte am Ende des Beitrags.

Der Sichtachse „zum Durchblick“ auf das Schloss Blutenburg zugehen

Unser Start an der ehemaligen Sichtachse von Schloss Nymphenburg heißt bezeichnenderweise Zur Durchsicht – auch wenn sie hinter einer Bahntrasse und 1957 gebauten Wohnhäusern verschwindet. Der Blick nach vorne ist dafür aber um so schöner. Die Durchsicht ist ein ca. 1000 Meter langer und zwischen 100 und 150 Meter breiter Grünstreifen, an dessen Ende die Umrisse von Schloss Blutenburg mit Hauptbebäude, Wehrmauer mit Türmchen uns grüßen. Eine perfekte ländliche Täuschung, da die Bebauung von Obermenzing vollständig hinter dem Baumbewuchs an den Flanken verschwindet. Selbst im Winter ist die Illusion makellos, würden nicht in einiger Entfernung ab und an die Silhouetten von Fahrzeugen auf der Meyerbeer- und Grandlstraße kreuzen.

Von städtischen Grünanlagen ist man weitläufige Wiesenflächen gewohnt. Hier füllen nach 150 Metern die frischen Furchen eines Ackers den Raum. Wir fühlen uns der Stadt entrückt. Die Fußwege führen nördlich und südlich daran vorbei.

Zweimal überqueren wir eine Straße. Das Schloss kommt näher. Nach der Grandlstraße sehen wir rechts den kurzstummeligen Turm der Menzinger Pfarrkirche Leiden Christi. 1818 wurde Obermenzing mit den Ortsteilen Blutenburg und Pipping eigenständige Gemeinde und ländlich geprägt. An diese Zeit muss ich denken.

Weiher und Skulpturenpark an der Blutenburg

Wir haben den Weiher erreicht. Zum Eingang der Blutenburg kommt man rechts dem Ufer folgend. Die Freunde vom Schloss haben einen Skulpturenpark rund um Blutenburg eingerichtet. Das Mahnmal zum Todesmarsch erinnert an die letzten Tage des Zweiten Weltkriegs, als Häftlinge von Dachau aus zur sog. Alpenfestung getrieben wurden. Eine Reminiszenz an die Liebe ist die Bronze-Stele für Herzog Albrecht III und Agnes Bernauer. Über das Torhaus im Norden kommen wir in den Hof der Blutenburg, in der eine große Linde und viele Apfelbäume stehen.

Schloss Blutenburg

Es gibt nicht viele Mittelalterliche Burganlagen in der Umgebung. Neben Grünwald ist die Blutenburg das einzige erhaltene Bauwerk dieser Art bei München. Im 13. Jahrhundert eine Wasserfeste mit Wohnturm, wurde 1432 Blutenburg das erste Mal schriftlich erwähnt und wenig später vom Herzogsohn Albrecht III  zum Landsitz ausgebaut. Angeblich war die „Plüdenburg“ der Rückzugsort des Adeligen, um mit der Straubinger Baderstochter Agnes Bernauer hier in einer wilden Beziehung zu leben. Albrechts Vater, Herzog Ernst befürchtete die Gefährdung der Erbfolge, durch die unstandesgemäße Verbindung seines Sohnes und ließ Agnes 1435 in der Donau bei Straubing ertränken. 1488 ließ Albrechts Sohn (aus seiner späteren Beziehung mit Anna von Braunschweig) die repräsentative Schlosskapelle errichten.

Jagdschloss des Niederjagdreservates Menzing

Ab 1508 diente die Blutenburg als Jagdschloss für sogenanntes Niederwild (z.B. Marder, Fuchs, Hase, Dachs, Schnepfe, Wildente) im Menzinger-Revier.

1663 gelangte die Hofmark Menzing und Schloss Blutenburg an Adelheid von Savoyen. Das höfische Leben verlagerte sich in das neue Landschloss Nymphenburg, was Kurfürst Ferdinand Maria zur Geburt seines Sohnes Max Emanuel hat bauen lassen.

Konkubinen-Bleibe, Ausflugslokal und Ordens-Domizil

Die mittlerweile baufällige Blutenburg wurde 1676 verkauft, umgebaut und später einigen Gemahlinnen und Konkubinen der Herzöge zugewiesen. Ab 1827 wurde die Blutenburg als Staatsgut vermietet und zeitweise als Ausflugsziel mit Gaststätte genutzt. Die Englischen Fräulein – CJ Maria Ward zogen 1866 in das Areal und später die Schwestern des Dritten Ordens, die es als Altersruhesitz verwendeten. Anfang der 80er Jahre wurde die Blutenburg generalsaniert und die Außenanlage mit dem Teich neu geschaffen.

Die Nutzung der Blutenburg heute:

  • Internationale Jugendbibliothek mit 500.000 Bänden, die auch in den unterirdischen Magazinräumen unter der Hoffläche lagern. Sie ist die weltweit größte Bibliothek ihrer Art. Website Intern. Jugendbibilotek.
  • Michael Ende Museum im Dachgeschoss, Bücher, Zeichnungen, persönliche Gegenstände und mehr
    Website Michael Ende Museum
  • Im ehemaligen Schweinestall der Blutenburg befindet sich heute die Schlossschänke Blutenburg. Terrasse am See- oder Schlosshof-Terrasse. Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do, So 10-18 Uhr; Fr+Sa bis 10-22 Uhr; Di Ruhetag (außer Feiertags) Website Schlossschänke
  • Die Blutenburg wird für zahlreiche Veranstaltungen und Konzerte genutzt: z.B. das Obermenzinger Dorffest, Christkindlmarkt, Lesungen oder Konzerte. Weitere Informationen beim Blutenburgverein, der die Erhaltung von Kulturwerten im Schloss Blutenburg und in der ehemaligen Hofmark Menzing fördert.

An der Würm entlang und zurück am Pasing-Nymphenburger Kanal

Wenn ihr euch die Blutenburg ausführlich genug angesehen habt, wollen wir an der Würm Richtung Pipping/Pasing gehen. Dazu gehen wir aus dem Torhaus hinaus und den Weg rechts zwischen Wehrmauer und Weiher entlang. Die Schlossschänke hat hier eine Terrasse. Im Winter sitzen hier die Gäste eingemummelt in Decken.

Am westlichen Ufer des Weihers befindet sich der Zulauf der Würm. Wir kreuzen die Brücke und folgen dem Wasser flussaufwärts. Zwischen den Bäumen taucht nach 500 Metern der Kirchturm von St. Wolfgang in Pipping auf. So idyllisch wie es hier ist, etwas präsent ist die gleichnamige Straße, deren Verkehr zu uns herüber rauscht.  Nahe der Straßenbrücke biegen Gitta und ich links in die Westerholzstraße ein. Schöne Häuser. Wer hier wohnt, hat das nötige Kleingeld. An ihrem Ende lässt sich im italienischen Lokal „Speisemeisterei“ einkehren. Gleich dahinter, der Pasing-Nymphenburger Kanal.

Seit 1701 wird Wasser aus der Würm durch den Pasing-Nymphenburger Kanal zum Schlosspark Nymphenburg geführt. Gerade, aber nicht langweilig, verläuft der Wasserzubringer eingesäumt von Bäumen nach Osten. Gitta und ich folgen für 500 Meter den Weg an seinem linken Ufer, der nur für Anwohner und somit wenig befahren ist. Hier waren wir bislang noch nie. Es erschließen sich für uns ganz neue Münchner Stadtansichten. Danach schließt sich eine Grünanlage an, auf der wir komplett autofrei spazieren dürfen. Kinder haben auf einem Spielplatz ihren Spaß. Kurz vor der Frauendorfer Straße biegen wir links auf die sich nach links verlagernde Wiese an. Rechts der Kleingartenanlage befindet sich unsere Ausgangspunkt „Zur Durchsicht“.

Orientierungshilfe zum Blutenburg Spaziergang

 

print