Gemütliche Wanderung von Graswang zum Schloss Linderhof

(Wanderung 13,4/11,4 Kilometer) Schon sehr lange haben Gitta und ich über eine Wanderung zu König Ludwigs Lustschlösschen Linderhof im Graswangtal gesprochen, doch immer verworfen. Mal war das Wetter schlecht, die Uhrzeit für eine spontane Ausflugsidee zu spät und am Ende kam die langjährige Renovierungzeit dazwischen. Diesmal haben wir (fast) alles richtig gemacht. Schon um 8:30 Uhr waren wir vor Ort startklar um kurz vor 10:00 Uhr in einem nahezu touristenfreien Schlosspark einzutauchen, bei tollstem Wetter.

Das erwartet euch auf der Wanderung nach Linderhof

  • Nachdem 2019 ein Baukran die Silhouette von Schloss Linderhof verschandelt hat, ist nach Abschluss der meisten Renovierungsarbeiten das Maison de plaisance einfach ein visueller Leckerbissen, für den sich die Anfahrt wirklich lohnt! An Ludwigs Venusgrotte wird noch gebaut. Im Winterhalbjahr sind alle Parkbauten außer dem Königshäuschen geschlossen. Die Öffnungszeiten (je nach Beginn/Ende der Saison können sich nach jahreszeitlicher Witterung die Öffnungszeiten verschieben):
    • April-15. Oktober: täglich 9-18 Uhr
    • 16. Oktober-März: täglich 10-16.30 Uhr
  • Der Wanderweg von Graswang nach Linderhof ist über den Sonnenweg recht gut gangbar, abwechslungsreich und halbschattig. Dafür sieht man die herrlichen Berge rechts und links des Graswangtals. Je früher der Tag, desto weniger e-Bike-Radler. Der Rückweg südlich der Staatsstraße ist waldreich und bleibt hinter dem lieblichen Hinweg zurück. (13,4 Kilometer). Denkt eventuell darüber nach, den gleichen Weg zurückzugehen, was unabhängig davon, auch kürzer ist. Auf jeden Fall im Winter, da er an einer Wildfütterung vorbeiführt und tabu ist. (11,4 Kilometer). Auch bei Regen solltet ihr besser diesen Weg nehmen, da ein Bachlauf zu queren ist und man den Wasserstand nicht absehen kann.
  • Es ist schon traurig. Eine vernünftige Einkehrmöglichkeit gibt es auf der Tour keine. Es gibt ein Bistro, die Gastronomie im Schlosshotel ist „bis auf Weiteres geschlossen“. Brotzeit nicht vergessen! Am Ende der Wanderung könnt ihr euch in Graswang, z.B. in der Gröblalm, oder im Fischerwirt belohnen.
  • Der Internetempfang ist mies bis kaum vorhanden. Zieht auch die Tour besser vorher auf das Phone.

Anfahrt nach Linderhof mit Bus und Auto

Anfahrt mit dem Auto: Von München Luise Kiesselbach-Platz nach Graswang dauert es über die A95/E533, Oberau und weiter über Oberammergau, ca. 1,10 Stunden für die 86 Kilometer. Den kostenpflichtigen Parkplatz in Graswang findet ihr am Schattenwaldweg 8. (Google Link)

Anfahrt mit der Bahn: Vom Bahnhof München nach Oberammergau braucht die Regionalbahn 1,49 Minuten, inklusive Umsteigen im Murnau (Zugfahrplan). Von dort fährt die Buslinie 9622 – je nach Verbindung in etwa 20 Minuten zum Schloss Linderhof, bzw. nach Graswang, wo die Tour startet. Busfahrplan (Link)

Losgewandert: Von Graswang über den Sonnenweg nach Linderhof

  • Vom Parkplatz wandern wir den Schattenwaldweg zunächst nach Norden, dann den Straßenverlauf im Linksbogen weiter zur Staatsstraße. Auf der anderen Seite folgen wir dem Kohlbachweg nach Westen. Nach 150 Meter endet die Siedlungsbebauung. Von hier folgen dem Forstweg nach Nordwesten.
  • Der Weg steigt die nächsten 3,5 Kilometer leicht, aber stetig an. Harmlose 100 Höhenmeter werden es sein, mal schattiger, mal sonnig und mit herrlichen Blicken, auf die uns umgebende Berglandschaft. Den kleinen Kohlbach sieht man ab und an neben dem Weg hüpfen. Nach ca. 500 Meter habt ihr den Eingang zum Park erreicht. Hereinspaziert!

Durch das Hintertürchen in den Schlosspark von Linderhof wandern

  • Nach 300 Meter zweigt sich der Weg. Entscheidet selbst, wie ihr euch im Park bewegen wollt:
    • Geradeaus geht es zur „Hundinghütte“ und zur „Einsiedelei des Gurnemanz“. Der Weg ist schattiger und holt etwas aus. Er beschreibt einen Bogen, der zum Venzutempel führt, von wo man einen herrlichen Blick auf das Schloss hat. Vielleicht eine gute Idee, wenn ihr auf dem Sonnenweg zurückgehen wollt und somit einen schönen Bogen durch den Park macht.
    • Rechts ist der schnellste Weg zum Schloss. Der Weg führt an der ehemaligen Bauarbeiterhütte vorbei. Zweigt ein Stück weiter unterhalb der Weggabelung rechts ab. 550 Meter weiter stoßt ihr auf Schloss Linderhof. Oberhalb des Weges entdeckt ihr den „Maurischen Kiosk“, in dem König Ludwig Tee trank, während orientalisch gekleidete Diener Wasserpfeife rauchend im Hintergrund saßen. Die kleine St. Anna Kapelle kurz vor dem Schloss ist älter als der Schlossbau und war dem Jagdhaus  zugeordnet, das man wegen des Prachtbaus nach Westen versetzt hat.

Es ist schon ein Knaller, wenn man vor dem schneeweißen Schloss steht. Davor das große Wasserbecken mit der vergoldeten Figurengruppe „Flora und Putten“ mit der 22 Meter hohen Fontäne. Die allerletzten Reste der Bauarbeiten habe ich übersehen. Umrundet auf jeden Fall das Anwesen und genießt das Ost- und Westparterre rechts und links von Schloss Linderhof.

Schoss Linderhof

König Ludwig II. war 18 Jahre, als er 1864 unvermittelt den Thron von Bayern bestieg. Vier Jahre später, mit 22 Jahren, begann der junge König mit den ersten Plänen für verschiedene Bauprojekte. Nach Schloss Neuschwanstein, wurde 1870 mit dem Bau vom Rokoko-Schloss Linderhof begonnen. Nachdem der Bauplatz – hier stand vorher ein Jadhaus von Max II –  zu klein für ein Abbild des Schloss Versailles war – dieses wurde später auf Herrenchiemsee errichtet – wurde im Graswangtal ein kleines Refugium im Stile der Pavillionanlage von Maly gebaut. Die Anlage erhielt in mehreren Ausbauphasen seine heutige Gestalt.

Im kreuzförmig angelegten Schlossgarten, ermöglichten „Gartenbilder“ in der Wunschwelt des Königs zu leben. Im Osten befindet sich die „Hundinghütte„, die eigentlich ein Bühnenbild aus dem ersten Akt der Wagneroper „Walküre ist. Die nahe „Einsiedelei des Gurnemanz“ stammt aus dem dritten Akt der von „Parsifal“. Es gibt einen Maurischen Kiosk mit Marmorbrunnen und Pfauenthron, im Nordosten und oberhalb des Schlosses Wasserkaskaden, die zum Musikpavillion führen.

Die Venusgrotte ist eine künstliche Tropfsteinhöhle mit See und Wasserfall. Auch sie ist ein Bühnenbild, das allerdings aus dem ersten Akt der Wagneroper „Tannhäuser“ stammt. Der Strom für die bunte Beleuchtung wurde in Bayerns erstem Elektrizitätswerk um die Ecke erzeugt. Das Marokkanische Haus befindet sich im Westen oberhalb des Schwanenteichs und nahe der Kasse.

Von Linderhof zurück nach Graswang gewandert:

  • Option 1: Auf dem Sonnenweg nach Graswang zurückgewandert. Das solltet ihr machen, wenn es regnet oder sich Regen ankündigt und ihr ohne Umwege zurück zum Auto wollt. Der Weg ist außerdem schöner, als der Längere südlich der Staatsstraße. Wegbeschreibung? Braucht ihr nicht! Überlegt euch höchstens, welchen Bogen ihr durch den Schlosspark zum Ausgang nehmen wollt. Vielleicht über den Musikpavillion, und dem Maurischen Kiosk zurückmarschiert?
  • Option 2: Durch den Ettaler Forst zurück nach Graswang gewandert. Ihr verlasst den Schlosspark im Westen des Parks, kreuzt den Parkplatz nach Osten um dort die alte Brücke über die Linder zu queren (jener Gebirgsfluss, der dem Schloss seinen Namen gab). Haltet euch zunächst an den Schildern des Radwegs nach Ettal. Der Weg führt in einen Bogen 380 Meter nach Süden zur Staatsstraße, die ihr hier kreuzt. Ab hier verläuft der Rad- und Wanderweg  600 Meter im Wald parallel zur Autostraße, bis zum Parkplatz.
  • Folgt dem Weg östlich des Parkplatzes, der nach 260 Meter einen Knick in südlicher Richtung beschreibt. Ab hier 850 Meter und an der übernächsten Abzweigung rechts abbiegen. 700 Meter auf dem Forstweg bleiben, bis ihr auf den „Fürstenweg“ stoßt, der entlang des Elmaubachs verläuft. Rechts abgebogen und den Bachverlauf aufwärts wandern. Kreuzt nach 230 Meter das Bachbett, was bei schönem Wetter kein Problem sein sollte. Zur Not könnt ihr noch immer die Brücke der Staatsstraße 900 Meter im Norden verwenden.
  • Auf der anderen Seite geht es auf der Forststraße halbrechts nach Osten weiter, bis ihr nahe am Ufer der Linder auf die Wildfütterung stoßt. Nach 300 Metern an der Weggabelung links bleiben. Tipp: Der schnellste Weg zum Parkplatz ist durch das Flussbett der Linder (500 Meter). Da hilft nur die Schuhe ausziehen und durch das Wasser waten, was selten reißend und tief ist. Entscheidet situationsabhängig. Ansonsten einfach den Weg entlang des Flusses bis zur nächsten Brücke in 1.000 Meter. Zurück zum Parkplatz kommt ihr 400 Meter entlang der Staatsstraße (Einkehrmöglichkeit im Gasthaus zum Fischerwirt). Schöner, aber weiter ist es, auf der anderen Flussseite 400 Meter zurückzugehen und dann rechts den Fußweg im Wäldchen zum Schattenwaldweg folgen.

Wanderkarte Linderhof

Karte wird geladen, bitte warten...

 

 

 

 

print