Rundwanderungen bei Mittenwald: Drei tolle Tourenvorschläge für jeden Geschmack

(Wanderungen, 5,2, 8,7, 19,5 Kilometer) Mittenwald liegt genau zwischen dem Karwendel- und dem Wettersteingebirge, getrennt von der oberen Isar, mit ihrem türkis-milchigen Wasser. Scharf an der Grenze zu Österreich entspricht es aber allzu herrlich dem Klischee von Oberbayern. Ein pittoresk kompakter Ortskern mit netten Häusern zwischen schroffen und Ehrfurcht gebietenden Bergen im Osten und sanfteren Erhebungen im Westen. Wer Mittenwald im Tagesausflug ab München erleben will, sollte allerdings früh aufstehen, oder eine Übernachtung einplanen, denn die Anfahrt braucht etwas, besonders wenn sich der Verkehr mal wieder staut. Lohnend ist der Besuch auf jeden Fall, denn die Auswahl der Möglichkeiten ist vielfältig.

Das erwartet euch auf unseren Touren in Mittenwald

Selten war eine unserer Wanderungen so abwechslungsreich, sodass wir beschlossen haben, die längere Tour auf mehrere Beiträge zu verteilen. Da vermutlich die Gesamtrunde von 19,5 Kilometer (die übrigens wunderbar war) nur für die ambitionierteren Wanderer interessant ist, sind zwei weitere Wanderoptionen (5,2 und 8,7) besonders für Familien und Genusswanderer attraktiv, die es entspannter angehen wollen.

Tipp: Wer sich für die lange Tour interessiert, sollte sich auch die Charakteristiken der Tour 1 (Leutasch- und Geisterklamm-Wanderung) und Tour 2 (Mittenwalder Klamm- und Seen-Wanderung) durchlesen.

Leutasch- und Geisterklamm-Wanderung

Tourencharakteristik

  • Leichte Tour für jeden, der mit kurzen Steigungen kein Problem hat. Besonders Familien mit Kindern werden jede Menge Spaß haben, denn der Weg bietet jede Menge Erlebnis- und Mitmachstationen. Der Leutasch Wasserfallsteig führt etwa 200 Meter in die enge Klamm bis zum wildromantischen Wasserfall (Eintritt 3 Euro/Maskenpflicht). Der weitere, sehr gut ausgebaute Wanderweg (kostenfrei) überquert die Landesgrenze nach Tirol. Spektakulär schwebt dabei ein Teilstück des Weges über der Leutascher Ache (Geisterklamm) und bietet atemberaubende Blicke in die Schlucht. Schwindelfrei sollte man sein. Die Gitterroste des Klammwegs sind für Hundepfoten, Fahrräder und Kinderwägen nicht geeignet. Wir haben unseren Hund Pelle die Strecke getragen. Die Klamm ist von Mai bis November begehbar (witterungsabhängig). Einkehrmöglichkeiten gibt es am Kiosk des Wasserfallsteiges und am Gasthaus Gletscherschliff.
Karte wird geladen, bitte warten...

Mittenwalder Klamm- und Lautersee-Wanderung über die Ederkanzel

  • Länge insg.: 8,8 Kilometer
  • Gehzeit: 3 Stunden
  • Höhenmeter: 364
  • Die genaue Tourenbeschreibung demnächst auf Hurra, draußen!

Tourencharakteristik

  • Kurzer Anstieg zur Ederkanzel auf einem klassischen Gebirgspfad, bei dem gutes Schuhwerk für den nötigen Grip sorgt. Einkehrmöglichkeit mit schönen Blicken ins Isartal und entlang des Wettersteingebirges. Im weiteren Streckenverlauf hervorragend ausgebaute Wanderwege. Bademöglichkeit im Lautersee. Einkehrmöglichkeit in der Lauterseealm. (Zurück über das romantische Lainbachtal nur Rundtour 2). Querung des schönen Mittenwalder Ortskerns. Moderat schwierige Tour.
Karte wird geladen, bitte warten...

Ausgedehnte Mittenwald-Wanderung über den Ferchensee und Kranzberg

  • Länge insg.: 19,5 Kilometer
  • Gehzeit: 6:30 Stunden
  • Höhenmeter:  740
  • Die genaue Tourenbeschreibung demnächst auf Hurra, draußen!

Tourencharakteristik

  • Hervorragend ausgebaute Wanderwege in einer wunderbaren Alpenlandschaft, die ihr euch mit einigen anderen teilen müsst. Im Sommer Bademöglichkeit im Ferchensee. Sorgt für ausreichend Akku und Speicher, da ihr bei schönen Wetter viel fotografieren werdet. Herrlicher Rundumblick vom 1250 Meter hohen Kranzberg. Einkehrmöglichkeiten am Gasthof Ferchensee, und den Berggasthöfen St. Anton und Korbinianhütte. Die Tour erfordert auf Grund ihrer Länge gute Kondition. Es besteht die Möglichkeit, die Tour am Ferchensee zu unterbrechen und mit dem Bus zurück nach Mittenwald zu fahren. Ab dem Berggasthof St. Anton kann man mit dem Sessellift oder mit Moutaincarts zurück ins Tal fahren. Querung des schönen Ortskerns von Mittenwald.
Karte wird geladen, bitte warten...

Anfahrt nach Mittenwald

Anfahrt mit dem Auto: Ab München und den Luise-Kiesselbach-Platz braucht man über die Garmischer Autobahn A95 je nach Startzeit zwischen 1:30 und 1:50 Stunden für die 105 Kilometer lange Strecke  Eine neuralgische Staustelle ist das Autobahnende bei  Eschenlohe oder der kleine Ort Oberau mit seiner Ampel, wo sich am Wochenende schon mal 45 000 Fahrzeuge pro Tag durchzwängen. Immerhin wird bereits an einem Umgehungstunnel gebaut, dessen Eröffnung für 2021 geplant ist. Eine Umgehung über Kochel ist eine doofe Idee, da man sich mit den Besuchern des Walchensees vereint. Ein früher Start ist die beste Möglichkeit dem Stau zu entgehen, der einem dann meist bei der Rückfahrt nicht erspart bleibt.

  • Den meist ausreichend großen kostenpflichtigen Parkplatz am Tennisclub Mittenwald findet ihr am Riedboden (Google Link). Auf der Mittenwalder Bundes- und Umgehungsstraße B2 am Ort vorbei bis zur Ausfahrt in die Innsbrucker Straße. Vor hier links zum Riedbogen abzweigen.
  • Für die Leutasch- und Geisterklamm-Wanderung habt ihr in Österreich/Leutasch einen Alternativparkplatz (Google Link), der für PKW: 5,- Euro kostet.

Anfahrt mit dem Zug: Ab dem Hauptbahnhof München sind für die Fahrt etwa 1:51 Stunden einzuplanen. Damit liegt ihr meist nicht wesentlich länger als mit dem Auto. Fahrplanauskunft. Je nach Tour ist die der Anmarsch zum Ausgangspunkt noch hinzuzurechnen. Das sind für die Route 1 (Leutaschklamm) hin und zurück 2,2 Kilometer/30 Minuten mehr.  Für die Routen 2 (Mittenwalder Klamm- und Seen-Wanderung) und Route 3 (Lange Mittenwald Runde) 1 Kilometer länger.

Anfahrt mit dem Flixbus: Am günstigsten kommt ihr mit dem Flixbus nach Mittenwald. Nach einem Stopp in Garmisch braucht er ca. 2 Stunden. Die Haltestelle findet ihr nahe der Alpenkorps Straße (Google Link), 82481 Mittenwald an der Karwendelbahn. Zu den Entfernungen der Bahn etwa 1200 Meter hinzu addieren. Zurück solltet ihr vielleicht lieber dem Zug fahren, da der Busfahrplan eher ein Näherungswert ist, sofern ihr nicht im Ecomodus unterwegs seid.

 

 

 

print