Kloster Scheyern Rundwanderung in der Holledau

Neugiere Thüringer Waldziegen am Benediktusweg Scheyern

(Wanderung 9,3 Kilometer) Wer meint, dass es im Münchner Norden langweilig flach ist, liegt daneben. Die Gegend rund ums Kloster Scheyern liegt im Donau-Isar-Hügelland und ist herrlich abwechslungsreich. Schöne Mischwälder, die im Herbst besonders zauberhaft sind und abwechslungsreiche Wege, die sich den sanften Schwüngen der Gegend anpassen. Wir haben die schönsten Abschnitte des Planeten-, Benediktus- und Keltenweges für eine tolle und unterhaltsame Wanderung verknüpft. Tipp!

Das erwartet euch rund ums Kloster Scheyern

  • Das Kloster Scheyern wurde über viele Jahre top-renoviert und präsentiert sich als Schmuckstück und „lebendiges Zentrum geistlichen Lebens“ mit Basilika oder Königsbasilika. Hier gibts außerdem einen Klosterladen, eine Brauerei, eine Landwirtschaft mit Prielhofladen, in dem Erzeugnisse z.B. der Ziegenzucht verkauft werden.
  • Die Strecke ist immer abwechslungsreich, führt auf prima gangbaren Wegen auf Kies oder Wiese über Feld und im Wald, auf sanfte Anhöhen von denen man immer wieder den Turm vom Kloster Scheyern entdecken kann.
  • Ihr begegnet zahlreichen Stationen des Planetenweges, der bestimmt einer der schönsten seiner Art ist. Eine Überschneidung mit dem Keltenweg führt euch außerdem an zwei Hügelgräbern vorbei.
  • Unterwegs keine Einkehrmöglichkeit. In Scheyern bietet sich zum Start oder am Ende der Tour eine Einkehr in der Klosterschenke an.
  • Noch mehr Wanderungen im Münchner Norden

Nicht kleckern, sondern klotzen. Am Ledererweiher kreuzen sich Themenwanderwege, von denen wir die schönsten Abschnitte abwandern.

So kommt ihr nach Scheyern

  • Anfahrt mit dem Auto: Für die knapp 50 Kilometer nach Scheyern braucht’s ab München Freimann ca. 40 Minuten. Auf der A9 nach Nürnberg bis nach Allershausen fahren. Über Hohenkammer auf der B13 Richtung Pfaffenhofen. Über Ilmmünster weiter nach Scheyern. Parkplätze findet ihr nahe dem Kloster am „Klosterberg“ (Google Maps) oder am „Schöneck“ (Google Maps)
  • Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Von Bahnhof Pfaffenhofen geht’s von Montag bis Freitag mit dem Regionalbus 9241 nach Scheyern. Zum Busfahrplan.

Endlich von Scheyern zum Prielhof und den Fischweihern gewandert

  • Vom Parkplatz am Klosterberg folgen wir der gleichnamigen Straße bergabwärts. Rechts von uns befindet sich die Abtei. Der Eingang in den Klosterhof befindet sich zwischen der nahen Klosterschänke und der Brauerei. Entscheidet, ob ihr am Anfang oder am Ende das Kloster besuchen wollt. Es lohnt sich auf jeden Fall!

Kloster Scheyern

Das Benediktinerkloster Scheyern geht auf die ehemalige Stammburg der Grafen von Scheyern zurück, nachdem Otto V. die ungenutzte Burg den Mönchen 1119 überlassen und es als Hauskloster mit seiner Grabstätte bestimmt hatte. Für die Mönche war der Umzug vom Petersberg nahe Altomünster eine Verbesserung, da die Bewirtschaftung leichter war und die Errichtung einer Brauerei möglich wurde. Bei der Anlage des Klosters wurde ein Teil der Burg abgerissen und die neue Klosteranlage so ausgerichtet, daß die Chorkapelle mit der Wittelsbacher Grabstatt möglichst nahe der Begräbnisstätte in der Burgkapelle kam.

Der Aufstieg des Klosters wurde zusätzlich durch einen Splitter des Heiligen Kreuzes gefestigt, das im Scheyrer Kreuz, einer Monstranz, aufbewahrt wird. Die Kreuzauffindung wird mit zwei Wallfahrtsgottesdiensten noch heute gefeiert.

Das Kloster wurde über die Jahrhunderte erweitert und dem Zeitgeist entsprechend modernisiert. Es finden sich Stilelemente in Renaissance oder Barock, eine Hauptorgel mit unglaublichen 2.526 Pfeifen und 14 Glocken, von denen die Größte 10.100 Kilo wiegt und einen Durchmesser von 2.520 mm misst. Die Herz-Jesu-Glocke des ehemaligen Gussstahlgeläuts ist die größte Gussstahlglocke Bayerns. Wegen Materialermüdung hängt sie heute auf einem Stahlträger unweit des Kircheneingangs. Im Kloster leben heute  noch 11 Benediktinermönche  (2021).

  • In der Kurve am Klosterberg folgen wir gegenüber der Brauerei der Abzweigung (Schöneck) nach links Richtung Tennisclub. Folgt schon 80 Meter weiter rechts dem Fußweg hangabwärts. Unten angekommen glitzert der Ledererweiher. Außerdem versorgt euch am Ufer eine Infotafel über die verschiedenen Wanderoptionen, die hier starten, oder sich kreuzen. Hier wird nicht gekleckert, hier wird geklotzt. Akazienweg, Benediktusweg, Panoramaweg und Keltenweg. Auf jeden dieser Wege werden wir ein Stück wandern und die schönsten Streckenabschnitte genießen.
  • Geht zunächst am Weiher vorbei. Das imposante Gebäude nahe dem Weg gehört übrigens zum Klostergut, wo es im Prilhof-Laden z.B. Ziegendelikatessen im stillen Verkäufer auf Vertrauensbasis gibt. Hier links abbiegen und dem Weg entlang dem Weiher nach Süden folgen. Wir befinden uns sowohl auf dem Planeten- und Benediktusweg (gelbe Markierung).

Planetenweg Scheyern

Auf 6,5 Kilometern führt der Planetenweg zu 19 Stationen, der eine modellhafte Darstellung des Sonnensystems ist. Auf Findlingen mit tollen Glaswürfeln und integrierten 3D-Lasergravuren erfährt der Besucher jede Menge Spannendes über unser Planetensystem und dem Weltraum. Ausgangspunkt des Planetenwegs ist die Sonne am Eingang zum Prielhof. Planetenweg Scheyern Website

Benediktusweg

23 Mal hatte Joseph Ratzinger vor seiner Zeit als Papst Benedikt XVI das Kloster Scheyern besucht, um sich hier zu erholen. Der Benediktussweg war seine 5,9 Kilometer lange Runde, die er des häufigeren wanderte, um Ruhe zu finden und Kraft zu tanken.

Keltenweg

Der Keltenweg führt auf 9 Kilometern zu einer 2.500 Jahre alte Viereckschanze und Hügelgräber, die auf 2.300 Jahre zurückblicken. Leider fallen die Beschreibungen mager aus. Mehr Keltenschanzen auf engeren Raum gibt es übrigens bei Deisenhofen /südlich von München.

Panorama- und Biodiversitätspfad

Entlang des 6,9 Kilometer langen Panoramaweges informiert das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Scheyern mit mehr als 20 Schildern über die Umweltleistungen der Landwirte vor Ort. Es geht z.B. um Heckenpflege, artenreiches Grünland oder Zwischenfruchtanbau.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf dem Benediktus- über den Kelten- zum Panoramaweg spazieren

  • Wir folgen dem Wanderweg westlich des Fischweihers entlang nach Süden. Die Wegmarkierung des Benediktusweg ist ein gelber Punkt. Unterwegs begegnen wir den Thüringer Waldziegen, die uns als Milch- und Fleischlieferanten bereits im stillen Verkäufer im Prilhof begegnet sind. Neugierig gucken sie, wenn sie wüssten …
  • Der Weg zieht sich hinter den Gewässern zum Waldrand empor, dann ein Stückchen dahinter in den Forst hinein, bis er nach 1,2 Kilometer auf eine Kreuzung stößt. Ein grüner Wegweiser zeigt uns die Richtung nach rechts/Unterschnatterbach. Zum gelben Benediktus-Wegpunkt kommt hier die Kennzeichnung des „Keltenwegs“ hinzu. Ehe wir nach 750 Metern an der nächsten Gabelung rechts dem Wanderweg folgen, war rechts und links im Wald jeweils ein keltischer Grabhügel zu sehen.
  • Vom Wegweiser, der uns auch die Richtung zum Pluto, der Andromeda Galaxie oder Proxima Centrauri zeigt, wandern wir rechts dem Waldrand 1,4 Kilometer zurück Richtung Norden. Die Wege in den Weltraum erscheinen uns ein zu großer Umweg. Nach dem Wald gibt sich der Kirchturm der Benediktinerabtei zu erkennen, den wir auf dem Panorama jetzt sehr viel häufiger sehen werden. Auf den dritten offiziellen Wanderweg stoßen etwas weiter zur linken Seite an einer Hecke.

Auf dem Panoramaweg an Scheyern vorbei nach Norden

  • Der Wiesenweg des Panoramawegs führt im spitzen Winkel zu einer kleinen Anhöhe (120 Meter), wo er am Waldrand dahinter nach Norden abzweigt. Die Markierung ist nun ein blauer Punkt. Endlich sehen wir hier ein Hopfenfeld, nachdem wir schon in der Hallertau sind, dem größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet der Welt. Es geht entlang des Gehölzes hangabwärts, um kurz vor der Talsenke links in den Wald zu führen und im Rechtsbogen die kleine Teerstraße am Weiler Unterschnatterbach zu erreichen.
  • Wir setzen unsere Wanderung auf der anderen Straßenseite rechts des Wohnhauses fort. Die Strecke führt hangaufwärts und an der nächsten Gabelung (85 Meter weiter) nach rechts. Der Teeruntergrund wird wieder zum Feldweg, der uns im Bogen 350 Meter zum Waldrand leitet. OBACHT: Hier biegt der Weg rechts ab, was man bei Ablenkung leicht übersehen kann. Spätestens hier ist klar, warum „Panorama“ das richtige Attribut für diesen Tourenabschnitt ist. Auch wenn die Höhe nicht spektakulär ist, blickt man von hier weiter rechts und links ins Land.
  • Die Verbindungsstraße von Scheyern nach Vieth überqueren wir nach etwa 900 Metern und setzen unsere Tour gleich auf der anderen Seite fort. 600 Meter geht’s grob Richtung Westen, bis der Weg im rechten Winkel geradewegs den Hang herunter zurück nach Scheyern zuläuft. Am Hopfenfeld die Teerstraße (500 Meter) überqueren und dem Straßenverlauf am Baderweiher vorbei 500 Meter zum Friedhof ansteigen.
  • Am Kriegerdenkmal an der Schyrenstraße rechts abbiegen. Wer sich spätesten eine verdiente Stärkung gönnen will, kann dies tun, indem er nach 150 Metern rechts zum Klosterstüberl die Abkürzung durch das Tor und den Klosterhof nimmt. Alternativ einfach geradeaus der Schyrenstraße bis zum Ausgangspunkt folgen.

Klosterbrauerei Scheyern

Bis 1803 waren Brauereien im Besitz der Klöster. Mit der Säkularisation wurden sie aufgelöst. Von den einst 350 befinden sich daher heute nur noch sieben, die im Besitz einer Ordensgemeinschaft sind. Auch die Klosterbrauerei Scheyern gehört dazu, die auf eine Tradition seit 1119 zurückblicken kann. Damit ist sie die drittälteste Brauerei Deutschlands und zählt zu den ältesten nachgewiesenen Braustätten der Welt.

Die Biere werden nicht nur nach dem bayerischen Reinheitsgebot gebraut, sondern auch mit regionalen Zutaten. Scheyern dürfte eine der wenigen Brauereien sein, die ihren Hopfen aus dem eigenen Hopfengarten. brauen.

Wanderkarte Scheyarn