In Haidhausen: Die schönsten Hofflohmärkte Münchens

Ich liebe Flohmärkte! Die Jagd nach einer Rarität, von der du am Morgen noch nicht gewusst hast, dass du es haben willst – musst – ist das Schönste. In Haidhausen, dem Franzosenviertel, macht es besonders Spaß, da die Angebote hier ein bisserl besser sind, als in manch anderem Stadtviertel: Das begehrte Quartier zwischen Isar und Ostbahnhof ziehen „Armins“ und „Saras“ an,  die hier wohnen wollen, weil sie es sich leisten können. Tapeziertischlanger Plüschhorror, McDonalds-Happy-Meal-Quatsch und alte Badarmaturen halten sich daher sehr in Grenzen.  Hier bekommen Kinder noch Tiere von Schleich und nicht von Disney und die angebotene Literatur stammt von der Spiegel Bestseller Liste. Schund ist allgegenwärtig, aber längst nicht so omnipräsent, wie am Riemer Flohmarkt.

Hinterhof-Schnäppchenjagd zwischen Isar, Ostbahnhof und Rosenheimer- und Wiener-Platz

Großbürgerliche Gebäude aus der Gründerzeit finden wir z.B. am Bordeauxplatz, kleine Handwerkerhäuschen in der Preysingstraße. Versteckt in den Hinterhöfen: Oasen, liebevoll, individuell und grün wie die Partei, die hier überproportionale Unterstützung genießt. Luxussanierte Wohnungen mit Kellern voller Schätze machen Haidhausen nicht nur zum Ort um gut zu leben, dort abends wegzugehen, sondern auch, um auf Schnäppchenjagd zu gehen.

Ich starte am Ostbahnhof und gehe die Wörthstraße nach Osten. Ein guter Ort zu starten, denn bereits am Bordeauxplatz ist man gleich an einem der Hot-Spots. Hofflohmärkte sind meist durch bunte Luftballons gekennzeichnet. In den Hausdurchgängen wird es schnell eng, manchmal zieht es. In den Hinterhöfen südlich des Bordeauxplatzes ist es schön lichtdurchflutet und freundlich. Die Empfehlung: Vor dem offiziellen Start, um 10:00 Uhr losgehen, die Vormittagssonne genießen und hoffentlich einen Schnapper machen. Grünberankte Hausfassaden, hier eine kleine Sitzgelegenheit, aus den Fenstern lässt einer der Flohmarkt-Verkäufer seine Spotify Playlist laufen. Ich frage nach der Musik: „I wonder“ von Rodriguez.

Qualitätsshopping auf dem Tapeziertisch

Flohmarkteln muss man können. Wer sich nicht im Griff hat, kann sich daheim auf Ärger einstellen. Die häufigsten Gründe:

  • Kein Platz: „Kannst gleich beim nächsten Flohmarkt wieder verkaufen!“
  • Logik des Kaufes nicht gesehen: „Wofür brauchen wir das?!“
  • Sieht schrecklich aus: „In die Wohnung kommt das nicht!“
  • Unnütze Geldausgabe: „Ich geh dann mal shoppen …“
  • Alles zusammen: „Nicht dein Ernst!“

Ich bin brav. Ich kaufe lediglich zwei LPs und eine gelbe Sporttasche im Retro-Look. Ärger wird es also nicht geben, diesmal. Geärgert habe ich mich nur einmal, als ich eine alte Armeekiste mit einem „Verkauft“-Sticker sehe. Wenn man einmal anfängt zu shoppen, fällt man schnell in einen Rausch.

Kulinarik am (Hof)-Flohmarkt

Der Flohmarkt weckt den Unternehmergeist. Kinder versuchen ihr Taschengeld zum Musizieren aufzuwerten. Prosecco wird „to go“ angeboten. Cookies, Kuchen und Gegrilltes. Es riecht lecker. Ich habe gut gefrühstückt und genehmige mir erst um 12.00 Uhr ein Bier beim Hopfenhacker in der Weißenburger Straße. Angeboten wird, was schmeckt und Geld in die Kindergarten- oder Gemeinschaftskasse spült. Hungern muss niemand. Wow!

Nach dem Hofflohmarkt ist vor dem Hofflohmarkt

Fazit: Hofflohmärkte sind die Krone der Flohmärkte und der Flohmarkt in Haidhausen sicherlich einer den Schönsten. Gutes Wetter vorausgesetzt. Willst du deine Stadt kennenlernen, dann nutz doch die Möglichkeit mal in die Hinterhöfe und Kellerschätze zu gucken. Du wirst München mit ganz neuen Augen sehen.

Wo es mir am Besten gefallen hat? In der Preysingstraße. Entspannte Gäste vor dem Gasthaus „Zum Kloster“ und am „Herbergenhof“. Schöne Stände in stimmungsvollen Ambiente. So schön und entspannt kann München sein!

Auswahl der spannendensten Märkte in München:

  • Au & Untergiesing Hofflohmärkte
    Sa. 27. Mai 2017 · 10 – 16 Uhr
  • Westend Hofflohmärkte
    Sa. 3. Juni 2017 · 10 – 16 Uhr
  • Thalkirchen Hofflohmärkte
    Sa. 17. Juni 2017 · 10 – 16 Uhr
  • Pullach Gartenflohmärkte
    Sa. 24. Juni 2017 · 9 – 15 Uhr
  • Lehel Hofflohmärkte
    Sa. 8. Juli 2017 · 10 – 16 Uhr
  • Sendling Hofflohmärkte
    Sa. 22. Juli 2017 · 10 – 16 Uhr
  • Maxvorstadt Hofflohmärkte
    Fr. 28. Juli 2017
     · 17 – 22 Uhr
  • Ramersdorf Hofflohmärkte
    Sa. 9. September 2017 · 10 – 16 Uhr

Zum offiziellen Portal von Hofflohmärkte  für noch mehr Hof- und Gartenflohmärkte

print