Grüne Trends von der „Garten München“/Handwerksmesse

Gerade hat wieder die Internationale Handwerksmesse in München begonnen. Die Garten München ist eine Sonderausstellung in zwei Messehallen auf der Internationalen Handwerksmesse München. Von der Messe und von MucBook war ich zu einem sogenannten „Bloggerwalk“ über die Garten München eingeladen, einer Führung durch die Halle mit Stops bei einigen besonders spannenden Ausstellern.  Ein spannendes Konzept, denn man erfährt in kürzester Zeit unglaublich viel und bekommt einen tollen Überblick über die Highlights der Messe. Für mich war es der erste Besuch als Blogger und entsprechend neugierig war ich nicht nur auf die Garten München, sondern auch auf die Blogger selbst. Treffpunkt Presselounge, wo wir erwartet wurden.

Garten München und „Outdoor Living“ auf dem Messegelände

Die Garten München nennt sich „Ausstellung für Gartengestaltung und Gartenkultur auf der Internationalen Handwerksmesse“ Messe München. Sie ist die größte Indoor Gartenmesse in Süddeutschland. Es geht um kreative Gartengestaltung, Gartenmöbel, offene Feuerstellen, Outdoor-Küchen und Pflanzen. Der diesjährige Themenschwerpunkt nennt sich „Outdoor Living“, bei dem sich alles um aktuelle Styles von Retro bis Urban Jungle dreht.

7. – 13. März 2018
Halle C3 und B4 geöffnet von 9:30-18:00 Uhr
Website der Garten München

Meine persönlichen Highlights von der Garten München

Alte Tomatensorten vom Biogärtner

Besuch beim Allgäuer Bio-Gärtner Christian Herb, der sich mit seinem Unternehmen alten Gemüsesorten, Tomaten, Chillies und Paprikas verschrieben hat und hier auf der Garten München junge Pflänzchen verkauft. Seine Begeisterung, mit der er von der Vielfalt seiner bis zu 200 verschiedenen alten Tomaten-Sorten erzählte, war ansteckend. Unüblich sind heute nicht mal mehr gelbe oder sogar lila Tomaten. Gelernt habe ich auch, dass  Tomate im Italienischen „Pomodoro“ heißt, was so viel wie goldener Apfel bedeutet. Wie langweilig ist im Vergleich das Angebot eines stinknormalen Supermarkts. Außerdem hat er uns auch die Chili- und Paprikapflanzen ans Herz gelegt, die gerade uns schnell fröstelnden Frauen viel Wärme geben können.

Grill und Feuerschalen in Rost, black und blank

Höfats ist eine junge deutsche Firma, die mega-stylisch designte Grill- und Feuerschalen herstellen und bereits mehrere Design Awards abräumen konnten. Mir hat’s der Cube im Rostlook angetan, sehr schick. Er ist als Feuerkorb und als Grill zu gebrauchen. Und wenn man die Glut nicht mehr braucht, kippt mann den Grill einfach um, lässt ihn auskühlen und nutzt ihn als Hocker. Eine tolle Idee ist auch die Beer Box, die multifunktional erst als Bierträger die Getränke an die Isar transportiert, dann als Feuerschale dient und mit dem passenden Rost auch gleich zum Grillen genutzt werden kann. Sehr gut ausgedacht, simple und unglaublich praktisch. Außerdem hatten sie noch diverse andere Feuerschalen in besonders schön designten Formen (oval und dreieckig), die ebenso auch als Grill genutzt werden können.

Neue Ideen für auf den Grill

Bei uns daheim wird viel auf dem Feuer und mit dem Dutch Oven gegrillt. Auf dem Stand der Zeitschrift „Fire & Food empfing uns Elmar Fetscher, der Herausgeber. Elmar hat sein Hobby zum Beruf und Grillen zur Wissenschaft erklärt. Faszinierend über die verschiedenen Qualitäten des Grillfleischs und der Zubereitung auf dem Grill zu erfahren. Ich erfahre, dass die bewegten Körperteile des Rindes, das beste Fleisch sind, da sie auch ein wenig mit Fett durchzogen sein müssen, damit sie auch wirklich gut schmecken. Diesen Unterschied dürfen wir unmittelbar erleben. Ein Kollege bereitet unterschiedliche Stücke vom Rind zu, unter anderem ein T-Bone-Steak. Während es profimäßig zubereitet wird, erklärt Elmar, dass wir Frauen den Männern das Grillen nicht nehmen und uns hier nicht weiter einmischen sollen. Sonst dürfen wir auch noch das Grillen übernehmen und die Männer machen gar nichts mehr in der Küche. Also lasst die Männer grillen.

Daheim schaue ich mir das Buch „Grillen nur besser“ an, was wir als freundliche Aufmerksamkeit erhalten haben. Aha, mein Mann hat es sich gleich geschnappt, wie auch die Ausgabe von „Fire & Food“. Was meint er gerade: in „Fire & Food“ sind tolle Rezepte für den Dutch Oven? Nur zu Mann, lass dich nicht aufhalten!

Mein Fazit: Empfehlenswert

Ich kann euch die Garten München, sehr empfehlen, wenn ihr an allen Themen rund um Gartengestaltung und Gartenkultur interessiert seid. In der kurzen Zeit konnten wir natürlich nicht alles sehen, deshalb werden wir am Wochenende noch mal rausfahren und uns mehr Zeit dafür nehmen.

Ach ja und die anderen Blogger: Ich habe gelernt, dass viele davon wahnsinnig jung sind und die Messe nur durchs Smartphone erlebt haben. Guck, klick und rauf auf Instagram. Kann man so machen. Muss man aber nicht.

print