Besuch im Tank-Museum, Bovington/Dorset

Sonntag: das Wetter ist für einen Museumsbesuch eigentlich zu schön. Mit Sohn Tom fahre ich am frühen Vormittag ins 3 Kilometer entfernte Tank Museum. Spannung! Das Panzermuseum in Bovington ist eines der wenigen Wunschziele auf unserer Reise durch Südengland.  Die Frauen interessieren sich nicht dafür. Der Standort des Museums kommt nicht von ungefähr, denn es ist praktisch dem Armour Centre in Bovington, Dorset angeschlossen, dem Kompetenzzentrum der britischen Armee für die Ausbildung in gepanzerter Kriegsführung.

Wer sich für gepanzerte Kriegsfahrzeuge interessiert, findet im Tank-Museum die weltweit größte Sammlung mit 300 Panzern aus 26 Ländern, teils dicht gedrängt in fünf Hallen. Es wird ein breiter Bogen vom ältesten erhaltenen Tank der Welt, über den zweiten Weltkrieg und die Nachkriegszeit bis heute geschlagen.

Leider ist die Geschichte der Panzer untrennbar mit unserer eigenen Geschichte verbunden, was den Besuch um so spannender macht und um die Entwicklung der Panzer und ihren Einsatz in Konflikten geht es gleich in der Halle #1.

Themenausstellungen im Tank-Museum

Erstaunlich wie viele unterschiedliche Modelle mittlerweile gebaut wurden. Fast führt die schiere Masse des Gezeigten zum Overkill. Themenausstellungen helfen die Menge an Exponaten zu strukturieren. In der Halle zum ersten Weltkrieg wird zum Beispiel der Kriegsschauplatz zum Leben erweckt. Die Führung geht durch Schützengräben hindurch und an Tanks vorbei, die uns zu überfahren drohen. In gebückter Stellung und mit den Händen vor dem Gesicht ein Soldat, der wimmernd das tödliche Chaos verdrängen will. Um uns herum knallt es. Schnell vorbei am deutschem MG-Feuer und hinein in eine französische Stadt.

Die Produktionsstraße einer modernen Panzerfabrik ist dagegen leichtere Kost. Die Sonderausstellung Afghanistan zeigt das Leben der Soldaten am aktuellen Kriegsherd. Spätestens hier wird erlebbar, dass bewaffnete Konflikte noch immer in anderen Weltregionen präsent sind und Waffen weiter und weiter entwickelt werden.

Zu sehen sind im Tank-Museum zahlreiche seltene deutsche Panzer, wie fast alle Tiger Modelle, die je gebaut wurden. Erstaunlich, wie die Briten den Mythos des Tiger-Panzers pflegen, die in einen eigenen Bereich als Highlights präsentiert werden. Im Shop: Tiger-T-Shirts, Kekse und Modellbausätze.

Als Deutscher fand ich den teils sehr unbefangenen Umgang mit den Tötungsmaschinen doch manchmal befremdlich, da man hierzulande um einiges reflektierter mit den Waffen und ihrer verheerende Wirkung umgeht. Völlig albern: Man steckt Volunteers (Touristen) in Tarnklamotten und lässt sie neben den Panzern einen Angriff auf einen fiktiven Aggressor ausführen. Am Ende wenden wir uns der separaten Restaurationshalle zu. Hier stehen die Panzer so eng an eng, dass kein Blatt mehr zwischen die geparkten Kolosse passt. Wir sind nun völlig überfordert und treten erst mal den Rückzug an.

Video des Tank-Museum / Bovington

Einige Tage später haben wir bei schlechtem Wetter noch einmal einen Abstecher zum Tankmuseum unternommen, um die verpasste Panzervorführung nachzuholen. Die Parkplätze waren weiträumig überfüllt und eine kilometerlange Schlange hat sich langsam den Kassen zubewegt. Tipp: Lieber am Vormittag und schönem Wetter ins Museum und danach noch was anderes unternehmen.

Eintrittspreise und Panzervorführung

Der Eintritt hat 2017 für Erwachsene £ 13.00 und für Kinder £7.50 gekostet. Dafür darf man allerdings ein Jahr das Museum so oft wie man will besuchen. Mit einem eTicket spart man sich das Anstehen. Wir haben es bei einem Besuch belassen. An Werktagen gibt es auf dem Außengelände in der „Kuweit Arena“ eine Vorführung der verschiedensten Panzer-Modelle. Am Sonntag wird nicht rumgeballert und auch nichts gezeigt. Die Vorführung auf dem Aussengelände kann man sich übrigens auch ohne Ticket ansehen. Für den Besuch sollte man zwei bis drei Stunden einplanen, Tankverrückte brauchen natürlich länger.

So kommt man zum Tank-Museum in Bovington

Linsay Rd, Bovington,
Wareham BH20 6JG, Vereinigtes Königreich
Telefon: +44 1929 405096
Website des Bovington Tank Museum

Karte wird geladen - bitte warten...

Bovington Tank Museum 50.694949, -2.242992 Bovington Tank Museum (Routenplaner)
print