Gecheckt: „Draussen Kochen“, das Petromax Outdoor-Kochbuch

Ein neues Buch von Carsten Bothe? Ich bin gespannt! Der Autor hat sich in den letzten Jahren bei mir einen guten Ruf als Verfasser von Kochliteratur über und mit dem Dutch Oven erworben. Worum es geht: Petromax ist Anbieter von qualitativ hochwertigen Outdoor Cooking, BBQ, Survival und sonstigem Camp-Equipment. Mit dem Buch wird eine „Gebrauchsanleitung“, „Tipps & Tricks“ im Umgang mit Petromax-Produkten versprochen. Die Hidden-Agenda sieht bestimmt auch vor, dem Leser ein paar neue spannende Produkte aus dem Hause schmackhaft zu machen. Kann „Draussen kochen“ das Petromax Outdoor-Kochbuch“ überzeugen?

Auf diese Punkte kommt es mir an

Der Trend zum Outdoor Cooking hat in den letzten Jahren enorm an Fahrt aufgenommen und damit die Anzahl der erschienenen Bücher. Wer wie ich mittlerweile eine sehr umfangreiche Bibliothek hierüber besitzt, will daher wissen:

  • Inspiration und Hobby-Pflege. Wie viel Spassfaktor macht das Lesen?
  • Alter Wein in neuen Schläuchen? Welche Informationen sind neu, was noch?
  • Praxistauglichkeit: schafft es das Buch in die erste Reihe auf dem Regal?
  • Außerdem: wer kann an dem Buch noch Freude haben. Würde ich es verschenken?

Softcover Deluxe: Blättern mit Laune

Ich muss gestehen, dass ich Softcover Bücher mag, besonders wenn ihr Einband sich schön samtig anfühlt und matt glänzt. Was weiter sofort ins Auge fällt, sind die hochwertigen Fotos von Hympendahl, der bereits für „Das große Dutch Oven Buch“ die Bilder gemacht hat. Nein, die Aufnahmen doppeln sich nicht. Das Layout: Es riecht förmlich nach Lagerfeuer, Kohle, Töpfe, Rauch. Das macht schon mal Laune. Zwischen den Rezepten, eine kurze Vorstellung des Petromax Kochzubehörs. Obwohl sich in das Buch auch die Petromax Starklichtlampe verirrt hat, ist es dennoch in erster Linie ein Kochbuch und kein Produktkatalog mit Rezepten. Gut, ein paar alberne Bilder aus dem Petromax Bilderpool haben sich in das Buch gemogelt. Stichwort „Atago“.

Absolute Draussen-Kochnovizen werden sich etwas verloren fühlen, da die Grundprinzipien des Outdoor Cookings nicht einführend erklärt werden. Der im Umgang mit dem Dutch Oven lebenswichtige Deckelheber wird zum Beispiel nicht vorgestellt, Tipps zur Pflege des Materials ebenfalls wenige.

Solide Outdoor Rezepte

Das Buch gliedert die Rezepte in Frühstück, Pfannengerichte, Fleisch, Fisch, Geflügel, Suppen und Eintöpfe,  Beilagen,  Brot und Gebäck, Snacks & Desserts und Getränke. Jeder Speise ist das passende Kochgeschirr zugeordnet, in dem es zubereitet wird. Es wird unterschieden in Pfanne, Backform, Perkolator, Grill- und Feuerschale, Grill/Atago, Feuerkanne, Feuertopf, Dreibein und Teekessel. Die „Hardware-Anforderungen an die Rezepte sind gering. Für die meisten Gerichte reicht eine Pfanne, der Feuertopf (so nennt Petromax seine Dutch Oven) oder ein Grill. Selbstverständlich können auch die Produkte anderer Hersteller verwendet werden.

Die Rezepte: Outdoor-Standards. Arme Ritter, Schnitzel, Reibekuchen, Cobbler. Ok, die Gerichte sind nicht wirklich neu. Selbst die Pfannengerichte sind rustikal und wohlbekannt. Hier nicht enttäuscht sein, wenn die große Überraschung ausbleibt. Die Beschreibung der Rezepte ist stets klar, und durch gelegentliche Absätze gut zu lesen. Tipps fürs bessere Gelingen sind wie durch eine handschriftliche Notiz hervorgehoben.

Fazit: Kein Outdoor Cooking Standardwerk, aber schöne Erweiterung der Dopf-Bibliothek

Meine am häufigsten im Einsatz befindlichen Döpfe sind nicht von Petromax, die schmiedeeisene Pfanne hab ich bei Lidl gekauft und meine Feuerkanne heißt  Kelly Kettle ;-). Ein Fanboy / -Girl von Petromax muss man nicht sein, um Spaß an diesen Buch zu haben, auch wenn die Nähe zur Marke durchaus hilft, die Productplacements zu würdigen, die sich wie ein roter Faden durch die Seiten ziehen. Ein wenig mehr hätte ich mir allerdings von den angekündigten „Tipps & Tricks “ erwartet, um auch den erfahrenen Köchen noch etwas Neues mit auf den Weg zu geben.

Eine uneingeschränkte Empfehlung? „Draussen Kochen“, unterscheidet sich bei den Rezepten in erster Linie bei den Pfannengerichte von den Inhalten anderer „Dopf-Bücher“. Wer neue Anleitungen sucht, kann enttäuscht sein, zumindest wer schon andere Schriften von Carsten Bothe hat und keine Anleitung für „Leberkäse mit Ei“ oder Kaiserschmarrn braucht.

Dem Buch „Draussen kochen“ werde ich bis auf Weiteres einen Platz in der ersten Regalreihe  spendieren, gleich neben seinem Bruder „Das große Dutch Oven Buch“.  Warum? Dieses Buch lebt von den tollen Bildern, seiner emotionalen Aufmachung. Da ich lieber mit Büchern, arbeite – und sei es nur zur Inspiration – die schon vor dem Kochen Lust machen, die Briketts durchzuglühen. Einige Bücher mit durchaus ansprechenden Rezepten stehen in der Ecke, da sie einfach keine Freude machen (Meist das Übliche: Textwüsten und schlechte Bilder in sw).  Wer wie ich auf die Outdoor-Cooking-Grundlagen verzichten kann, wird durchaus mit dem Petromax Outdoor-Kochbuch seine Freude haben. Anfänger können dieses Buch als Erweiterung ihrer Basis-Literatur hinzukaufen. Verschenken? Ja, aber nur an Jungs und Mädels, die schon Petromax-Material im Einsatz haben, oder einfach schon alles haben (gefühlt wie ich).

Das Buch wurde mir vom Heel Verlag zur Rezension zur Verfügung gestellt.

  • Taschenbuch: 144 Seiten
  • Verlag: Heel (29. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3958432271
  • ISBN-13: 978-3958432277
  • Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 1,2 x 25,4 cm
  • Preis: 19,99
print