Tentsile-Kaufberatung: 14 Fragen und Antworten vor deinem Baumzelt-Kauf

Du findest den Gedanken toll, luftig zwischen Bäumen zu hängen und in ihre Wipfel zu blicken? Stellst du dir vor an einem exponierten Platz dein Baumzelt aufzubauen und von dort einen wunderbaren Blick zu genießen? Vielleicht läuft auch noch ein Bach unter deinem Zelt hindurch? Die Kraft der Bilder ist riesig. Auch wir sind den Bildern erlegen und machen sie nun wahr mit unserem  Tentsile Connect. Trotzdem ist es schlau, sich vor einem Kauf über die Eigenheiten eines Baumzeltes zu informieren, denn es sieht nicht nur anders aus, sondern ist auch anders zu gebrauchen.

Unser Baumzelt FAQ:

  1. Welches Einsatzszenario für ein Baumzelt stellst du dir vor?
  2. Macht mich ein Baumzelt flexibler oder schränkt es mich ein?
  3. Wie geeignet ist ein Baumzelt für Wanderer?
  4. Wie gut passt ein Baumzelt für Fahrrad- und Motorradfahrer?
  5. Wie geeignet ist ein Baumzelt als Familienzelt?
  6. Welche Tentsile Modelle gibt es?
  7. Wie gut schläft man in einem Baumzelt?
  8. Wohin in einem Baumzelt mit dem Gepäck?
  9. Wie kompliziert ist der Aufbau eines Baumzeltes?
  10. Wie sicher ist das Schlafen im Baumzelt?
  11. Welches Zubehör und geilen Scheiß gibt es für’s Baumzelt?
  12. Wie teuer sind Baumzelte von Tentsile?
  13. Wo kann in einem Baumzelt vor dem Kauf einmal schlafen?
  14. Was ist das Tensile European Camp Out?

Der Beitrag wird wegen eines Links zu Tentsile als Werbung gekennzeichnet.

1. Welches Einsatzzenario für ein Baumzelt stellst du dir vor?

Mal zurück für Realisten. Die Szenarien sind sind nicht aus der Luft gegriffen, aber wenn du dich mit dem Kauf eines Baumzeltes beschäftigst, dann zählen noch andere Faktoren. Ich glaube, wenn du dir darüber im Klaren bist, wo und wie du dein oder euer Baumzelt einsetzen wollt, dann bist du einen großen Schritt weiter. Ein Baumzelt ersetzt für die Meisten kein herkömmliches Zelt, was ihr auf den Boden aufbaut zu 100 Prozent. Ein Baumzelt ist ein Zweitzelt, oder wie bei uns ein Drittzelt.

2. Macht mich ein Baumzelt flexibler oder schränkt es mich ein?

Ein Baumzelt macht euch definitiv freier, wenn ihr beim Aufbau nicht an herkömmliche Campingplätze denkt, sondern an schöne Orte draussen in der Natur. Solltet ihr aber vorhaben, vorwiegend auf Campingplätzen zu übernachten, ist Vorplanung notwendig, oder ein zweites Zelt im Kofferraum. Da man als Baumcamper auf Bäume im richtigen Winkel und Abstand angewiesen ist – kann man auf einen Wiesencampingplatz ein Aufbau-Problem bekommen. Komplikationen kann es auch geben, wenn es parzellierte oder stark belegte Plätze gibt. Die Chance auf den richtigen Platz sinken mit jeder Einschränkung. Empfohlen sei daher ein unbedingtes vorheriges Abklären mit dem Platzbetreiber.

3. Wie geeignet ist ein Baumzelt für Wanderer?

Das kleinste Tentsile heißt Una und ist mit einem Gewicht von  2,3 Kilo (handgespannt) ohne und 2,8 Kg mit Ratsche das „leichteste Baumzelt der Welt“. Leichtgewichtsfanatiker oder Wanderer, bei denen es auf jedes Gramm ankommt, werden sich für dieses Modell für eine Person vermutlich nicht so recht erwärmen können, da es deutliche leichtere herkömmliche Zelte gibt. Auch Hängematten mit Mückenschutz und Regenschutz sind gewichtsparendere Alternativen.

4. Wie gut passt ein Baunmzelt für Fahrrad- und Motorradfahrer?

Wenn es nicht auf jedes Gramm ankommt und ihr mit einem Fahrrad oder Moped unterwegs seid, dann werden die Tentsile Modelle Una oder das Flite+ für zwei Personen (3,2 Kg) sehr interessant. Alle Vorteile von Baumzelten können ausgespielt werden. Der Abstand der Bäume kann näher gewählt werden. Ideal für unkonventionelles Zelten unterwegs.

5. Wie geeignet ist ein Baumzelt als Familienzelt?

Kinder werden das Baumzelt lieben, aber passt es auch zu euren Urlaubsideen? Die Angaben von Tentsile über die Anzahl der Personen in einen Baumzelt sind nach meinen Empfinden beim Model Flite etwas zu optimistisch angegeben. Dem „klassischen Familienzelt“ kommt das Stingray am Nähesten. Es ist ausreichend groß, um auch kleinen Wühlmäusen ausreichend Platz zu geben. Der Einstieg befindet sich von unten in der Mitte. Kinder sollten sich unbeaufsichtigt nicht im Baumzelt aufhalten.

Baumzelte nach Personen und Platzangebot

  • Tentsile Flite+ Baumzelt, 3,75 m²: 2 Erwachsene oder 1 Erwachsener mit 2 Kindern
  • Tentsile Connect Baumzelt, 5 m²: 2 Erwachsene oder 1 Erwachsener mit 2 Kindern
  • Tentsile Vista Baumzelt, 7,5 m²: 3 Erwachsene oder 2 Erwachsene und 2 Kinder
  • Tentsile Stingray Baumzelt, 7,5 m²: 3 Erwachsene oder 2 Erwachsene und 2 Kinder7

Mit zusätzlichen Zubehör kann man die Tensile Baumzelte seinen Anforderungen noch genauer anpassen. Zum Beispiel lässt sich das Stingray mit der zusätzlichen Trillium Bodenplane und mit zusätzlichem Mosquitonetz erweitern. Auf diese Weise können weitere Personen untergebracht werden.

6. Welche Tentsile Modelle gibt es?

7. Wie gut schläft man in einem Baumzelt?

Da die Baumzelte von Tentsile an drei Punkten mit den Bäumen straff fixiert sind, haben sie im Gegensatz zu Hängematten eine erheblich größere Spannung. Der Liegekomfort erinnert an ein Wasserbett, in dem man horizontal liegt und eine sehr ergonomische Liegehaltung hat. Wie in einem Wasserbett spürt man jedoch auch, wenn sich eine andere Person eine andere Liegeposition verschafft.

Die Voraussetzung für einen guten Schlaf ist eine horizontale Ausrichtung des Baumzeltes, da die Insassen ansonsten zur Seite oder in die Mitte rutschen. Das Anpassen erfordert am Anfang etwas Übung.

 Baumzelt-Komfortempfehlung: Das Thermarest-Kissen

Wir lieben unsere Thermarest Kopfkissen! Klein zu komprimieren, sind sie schon seit Jahren feste Begleiter einer jeden Campingreise. Auch im Baumzelt sorgen sie für mehr Komfort und einen besseren Schlaf. Nie ohne!

Kälteisolation im Baumzelt

Tentsile bietet als Zubehör speziell geschnittene Isomatten an, die als Isolation nach unten dienen. Wir haben unsere herkömmlichen Thermarest Matten verwendet, die sich recht gut einsetzen ließen und dem Boden zusätzliche Stabilität verliehen haben. Eine Picknickdecke mit Isoschicht funktioniert im Sommer auch, bietet aber längt nicht dem Komfort einer Isomatte.

Sterne und Blätterschauen am Fluss

Wenn die Temperaturen es erlauben, kann man auf die Regenhaut verzichten und nur mit dem Mosquitonetz zwischen den Bäumen schlafen. Wir haben die heißen Augusttemperaturen genutzt, das Zelt an einem Fluss aufzubauen. Die gute Belüftung, das Plätschern des Wassers in Kombination mit einem tollen Liegekomfort war klasse.

8. Wohin mit dem Gepäck in einem Baumzelt?

Baumzelte bieten in erster Linie Raum zum Liegen. Handgepäck wie ein Daypack kann z.B. am Fußende des Tentsiles verstaut werden. Für eine Reisetasche und große Rucksäcke ist, wenn alle Liegeplätze belegt sind, kein Platz mehr. Meist werden sie unter das Zelt gelegt. Für Hanglagen oder feuchten Untergrund kann man die Tensile Hängematten ohne Schlafkabine als zusätzliche Ebene einziehen. Damit das Gepäck bei seitlichem Regen nicht wie in einer Badewanne schwimmt, sollte man die Version mit Meshgewebe verwenden und zusätzlich Seitenplanen anbringen, die es als Zubehör gibt. 

9. Wie kompliziert ist der Aufbau eines Baumzeltes?

Als Besitzer eines Baumzeltes sieht man Bäume anders. Man beginnt Winkel und Abstände und Attraktivität eines jeden Ortes zu bewerten und sie gedanklich abzuspeichern. Ist der richtige Platz gefunden, ist der Aufbau erstaunlich einfach. Das Prinzip:

  • Man legt die Zeltplane auf den Boden, misst Distanz und Winkel zu den Bäumen
  • Die Spanngurte werden etwa in 120 cm Höhe um die Baumstämme gelegt und durch die Ratsche geschlungen und gespannt. Die Sicherung der Ratsche beachten!
  • Nach ausreichender Spannung werden die Alustangen am Mosquitonetz eingefädelt und die Regenplane darüber gelegt und mit Heringen am Boden fixiert.

Aufbau eines Tentsile Stingray

10. Wie sicher ist das Schlafen im Baumzelt?

Wir haben uns das erste Mal vorsichtig rücklings in unser Baumzelt geschoben, da es eine neue und ungewöhliche Erfahrung war, zu zweit den Belastungstest zu machen. Die Materialien sind aber hoch belastbar und tragen 400 kg bei den größeren Modelle und 220kg beim Flite. Schnell findet man aber Vertrauen und fühlt sich pudelwohl, wenn man die weiteren Sicherheitsempfehlungen beachtet hat:

Sicherheitshinweise von Tentsile

  • Die Bäume sind mit Bedacht zu wählen, da die Zuglast bis zu 15kN erreichen können! Ein Durchmesser von mindestens 30 cm ist empfohlen. Auf die gute Verwurzelung der Bäume achten. Schornsteine, einzelne Ziegelwände oder Säulen sollte man als Ankerpunkt nicht verwenden.
  • Blick nach oben! Befinden sich über euch morsche Äste, die bei Wind herabfallen können?
  • Tentsile empfiehlt das Zelt nicht höher als 1,2 m an den Baum zu hängen und über spitze Gegenstände zu hängen. Fotos von höheren Installationen wurden von Profis gemacht!
  • Die Sicherung der Ratsche muss geschlossen sein und selbstverständlich nicht geöffnet werden, wenn sich eine Person im Zelt befindet.

11. Zubehör und geiler Scheiß fürs Baumzelt

Was mich bei Tentsile begeistert, ist auch, dass es ein modulares Zeltkonzept ist, welches sich den Anforderungen entsprechend anpassen lässt:

  • Mehr Stabilität im Zelt und besserer Schlafkomfort erhält man durch die Skypad Isomatte.
  • Dem Stingray mit dem Trillium Hammock mehr Schlafplätze hinzuaddieren.
  • Das Ganze mit dem Double Bubble Insektennetz gegen Mücken absichern.
  • Sicht- und Regenschutz durch zusätzliche Seitenplanen in verschiedenen Farben erhalten.
  • Deine Regenhaut gefällt dir nicht? Wechsel sie gegen eine Unauffälligere aus.
  • Ratsche zu schwer? Verwende ein leichteres Weblock.
  • Ein Baumschutz verlängert den Spanngurt, schützt gegen Baumharz und sichert die Rinde
  • Hängeleiter, mit der man bei höherem Abstand zum Boden gut ins Baumzelt kommt (2Meter)

    3rd Party Accessoires

  • Solarlampe für die Nacht
  • Thermarest Kopfkissen
  • Hängematte (wird einfach unter das Baumzelt gehängt)

12. Wie teuer sind Baumzelte von Tentsile?

Baumzelte sind definiv teuerer als herkömmliche Zelte, was an der notwendig hohen Qualität der Materialien liegt und am kleinen und speziellen Markt. Wie bei anderen Herstellern auch werden die Zelte mit wachsender Größe natürlich teurer. Listenpreise 2018:

  • Tentsile UNA:  205,00 €  (1 Person)
  • Tentsile Connect: 499,00 € (2 Personen)
  • Tentsile Flyte+: 399,00 € (2 Personen)
  • Tenstile Stingray: 699,00 € (3 Personen)
  • Tentsile Stealth: 799,00 (3 Personen)

Die unterschiedlichen Händler bieten zu Aktionszeiten die Zelte mit Rabatten bis 20% an. Zusätzliche Kombiangebote können einen zusätzlichen Preisvorteil bieten.

Bei Tentsile unterscheiden sich die Zelte weiter nach den regulären und den „Safari“ Modellen, die aus hochwertigsten Materialien gefertigt sind und als Zielgruppe professionelle Zeltverleiher haben. So kostet das Connect in der Safari Ausführung nach Liste 799,00 €.

print