Getestet: Klappgrill Esbit BBQ-Box 300 / BBQ300S

Gibts was Schöneres, als sich unterwegs ein Stück Fleisch oder eine Bratwurst auf den Rost zu schmeißen? Unser Säulengrill steht auf der Terrasse, ist dafür aber verflixt schwer an den See, ins Boot oder an die Isar zu tragen. Wir hielten es daher für einen guten Plan die Esbit BBQ-Box 300 zu holen. Spannend: das Konzept funktioniert in Groß genau wie der kleinen Kocher für die Tabletten aus Trockenbrennstoff. Aufklappen, Anzünden, brutzeln. Mittlerweile haben wir den Grill mehrere Jahre im Einsatz. Über die Vor- und Nachteile des Konzeptes will ich berichten.
Übrigens: Mittlerweile heißt der Esbit Klappgrill BBQ300S. Für mich ist nicht ganz nachvollziehbar, worin der Unterschied liegt. Auf der Messe wurde mit einem anderen Stahl argumentiert, was man weder am Format, noch am Gewichtsunterschied festmachen kann. Alles ist identisch, bis auf einen kleinen einsteckbaren Windschutz, den es vorher nur als Zubehör gab. Dieser steht vielleicht für Superzubehör.

Hinweis: Der Beitrag wird zu unserer Sicherheit als „Werbung“ gekennzeichnet, da wir uns explizit mit ihm auseinandersetzen. Den Esbit Klappgrill haben wir jedoch selbst gekauft.

Worauf es uns bei einem Grill zum Mitnehmen ankommt

  • Große genug, um Grillgut für vier Personen aufzulegen. (Wichtig)
  • Klein und kompakt damit der Stauraum minimiert wird. In einem Boot ist nicht immer viel Platz, genau wie ein Auto zum Campingurlaub. Auch will man such beim Grillen an der Isar neben Fleisch und Salat nicht totschleppen. (Sehr wichtig)
  • Langlebig. Kein Blech, was schnell zum rosten beginnt, sondern Edelstahl. Einfach solide. (Sehr wichtig)
  • Gut zu reinigen. Nach dem Grillen ist vor dem Grillen. Das meist fettriefende Ding muss danach eingepackt werden. Wer will sich daran einsauen. (Wichtig)
  • < 80 € (weniger wichtig)

Klappgrill nach dem Matroschka Prinzip: alles passt rein

Mobile Grillkonzepte für unterwegs gibt es einige, auch Klappgrills. Die Esbit BBQ-Box fanden wir spannend, da sie mit ihrer Auflagefläche von etwa einer Din-A4 Seite erst mal ordentlich kompakt ist. Die Höhe von 18 Zentimetern  ist dabei ausreichend groß, die Distanz zur Grillauflage in dreifachausreichend zu variieren.

Die Nylontasche aus schwarzen Nylon ist robust und die Schultergurte ausreichend lang, um sie sich umzuhängen und die Hände frei zu haben. Eingeschoben der Grill, auf dem die Bodenplatte liegt, die als Temperaturblocker zum Boden dienen soll.

Wir klappen den Grill auf. Innen liegen die

  • Kohlentasche,
  • das Grillgitter, was man zusätzlich in eine Schutzplastik eingeschlagen hat,
  • der Windschutz
  • die in kleine Säckchen verpackten Schrauben für die Bodenplatte,
  • einen Heber für das heiße Gitter, den man zusätzlich als einfache Grillzange verwenden kann.

Der  Klappgripp BBQ300S im Einsatz

Da der Grill von unten keine Belüftung hat, werden die Kohlen nur mit pusten oder einer gehörigen Portion Anzünder einsatzbereit. Auf Briketts verzichten wir, sondern verwenden in der Regel Holzkohle, da wir für zwei Lagen Wüstel oder Fleisch selten eine langanhaltende Glut brauchen und die auch schneller durchgeglüht ist. Ohne Grillanzünder bleibt euch nur, ein kleines Lagerfeuer im Grill zu machen. Klappt natürlich auch.

Das könnte vielleicht auch problematisch werden, da ich grundsätzlich den Grill mit Alufolie auslege, da in die Glut tropfende Fett scheußliche Rückstände bietet. Normal nicht weiter schlimm, aber wenn ich am Ende im Klappgrill alle Komponenten wieder verstauen will, möchte ich nicht, dass sich das Fett über alle eingelegten Teile verteilt.

Das Grillgitter kann auf drei Stufen verstellt werden. Dafür gibt es eine Art Zange, die sich auch zum Wenden des Grillgutes verwenden lässt. Das Ganze wirkt etwas improvisiert, erfüllt jedoch seinen Zweck.

Vorsicht vor scharfen Kanten!

Das Edelstahl-Blech hat Grade, an denen man sich schneiden kann. Wer auf Nummer sicher gehen möchte kann die Kanten ja abschleifen. Wir haben lieber versucht aufzupassen und uns beim übernächsten Mal wieder geschnitten.

Praktisch. Nach mehrmaligen Gebraucht kommt der Grill einfach in den Geschirrspüler. Danach sieht er wieder aus wie neu.

Optionales Zubehör für den Esbit Klappgrill BBQ300S

Der Stand:

Zuerst müssen die Rohrstangen zur Verlängerung der Standfläche ineinander gesteckt werden. Danach werden die vier einfach gebogenen Alustangen unten am Bodenblech mit Flügelmuttern befestigt. Zur weiteren Stabilität wurde  in der Mitte ein Blech eingezogen. Fällt die Montage des Grills im prinzip einfach (das Bodenblech muss nicht unbedingt festgeschraubt werden) ist das Anbringen des Stands leider zeitaufwändiger. Gefühlt schraubt man ewig. Ärgerlich: unter einen soliden Stand stelle ich mir am Ende etwas anderes vor. Wirklich robust wirkt die Kombination von Grill und Stand leider nicht. Wenn man den negativen Rezensionen auf Amazon zuhört, hat der Stand häufig ein Problem der Passgenauigkeit der Schraubverbindungen. Ich konnte das an diesem Grill nicht feststellen.

Zur Aufbewahrung wird eine Tasche mitgeliefert, die ebenfalls im Grill verstaut werden kann. Der Platz für die Kohle wird dadurch aber ganz schön eng. Mehr Kohle kann man in einer kleinen Extratüte mitnehmen.

Fazit zum Esbit BBQ300S Klappgrill

Wir haben die Esbit BBQ-Box mittlerweile schon mehrere Jahre im Einsatz. Sofern man den Stand nicht aufbauen muss, ist die Inbetriebnahme sehr einfach und unkompliziert: Raus aus der Tasche, Klappe auf, Kohle rein, mächtig pusten und grillen. Ein besser Belüftung von unten hätte dem Grill gut getan. Das sehr schlaue Staukonzept macht dagegen Freude. Auf engsten Raum hat man alles stets dabei. Die Transporttasche ist robust und lädt durch das freundliche Packmass ein, den Grill lieber einmal häufiger mitzunehmen, als ihn daheim zu lassen. Die Esbit BBQ Box hat sich durch ihre Qualität mittlerweile bezahlt gemacht. Das pflegeleichte Edelstahl lässt den Grill gebraucht, aber über die Jahre hinweg nicht verlottert aussehen. Das macht aus meiner Sicht den Preis von ca. 66 € gerechtfertigt, sofern man den Grill nicht für den Keller kauft.

Ob ich den Stand wieder kaufen würde? Definitv ja. Trotz seiner Defizite ist er eine praktische Ergänzung und notwendig, wenn man grünes Gras nicht in eine verbrannte Wüste verwandeln will. Die Hitze Abstrahlung nach unten ist für gepflegtes Grillen auf dem Rasen nicht unerheblich. Der Preis geht absolut ok. Der Stand als Zubehör etwas happig, wie so häufig beim Zubehör. Doch am Ende macht mir das Gesamtpaket von Grill und Stand mehr Spaß, da es den Grill in seiner Einsatzvielfalt einfach nicht einschränkt.

Daten zum Esbit Klappgrill BBQ300S

  • Grillfläche: 29 x 22 cm,
  • Packmaß: 30,5 x 23 x 9 cm
  • Aufbaumaß: 30,5 x 23 x 18 cm, 2.785 Gramm

Preis: 60 € –  65 €

Zubhör: Esbit Stand für den Klappgrill

  • Ist ein separates Zubhör was die Arbeitshöhe auf etwa 6o cm anhebt
  • 48 x 42 x 35 cm, 785 Gramm

Preis: 24 € – 35 €

print